Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Hausstaubmilben

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,
meine Tochter hat jetzt seit ca. 3 Wochen eine verstopfte Nase und bekommt deswegen Nachts Hustenanfälle. Wir waren beim Kinderarzt,Bronchien und Lunge sind frei.Der KA schickte uns zur HNO-Ärztin.Daraufhin bekam meine Tochter Antibiotika und Nasenspray. Nasenspray nehmen wir jetzt schon seit 3 Wochen. Sie bekam bei der HNO-Ärztin auch einen Allergietest auf Hausstaubmilben gemacht.Ihr wurden fünf Tropfen auf den Arm gemacht und dann in die Haut geritzt.Nach zehn Minuten war der Test fertig.Jedoch mußten wir noch ca. 20 Minuten warten,bis die Ärztin Zeit hatte. An diesem Tag war in dieser Praxis die Hölle los.Die Ärztin schaute gan kurz auf den Arm,sagte da wäre keine Allergie und weg war sie wieder. Wie müßte der Arm denn aussehen,wenn eine Allergie da wäre.Bei meiner Tochter waren schon rote Punkte zu sehen, aber die können auch von den Einstichen kommen, oder.Leider habe ich das nicht mehr fragen können,bei der Hektik an diesem Tag. Ich würde mich sehr freuen, wenn sie mir da weiterhelfen können. Denn selbst nach Beenden des Antibiotikas ist der Schnupfen nicht weg. Nachts hat meine Tochter immer noch eine verstopfte Nase und schläft mit offenem Mund (Polypen wurden letztes Jahr entfernt). Was kann man vielleicht noch tun? Haben Sie einen Rat für mich?
Danke Sofia
Ach ja: Meine Tochter ist jetzt 4 Jahre alt.

von Sofia am 29.10.2003, 11:00 Uhr

 

Antwort auf:

Hausstaubmilben

Normalerweise wird eine Positiv und Negativkontrolle durchgeführt, sodass sie erkennen können, wann die Einstiche positiv sind.
Die HNO-Ärztin muß Ihnen ja auch eine Erklärung geben, warum die Nase verstopft ist.
Sie sollten nochmals auf eine Antwort drängen, denn nur ein HNO-Arzt kann die Schleimhaut beurteilen.
Vielleicht sind die Polypen auch nachgewachsen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 29.10.2003

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.