Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Häufiges Erbrechen

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Meine Tochter, 18 Monate, shuntversorgter HC, Dandy-Walker-Syndrom,
erbricht seit über einem Jahr. Organische Ursachen wurden bereits ausgeschlossen. Wir haben neben Hirndruck und neurologischen Problemen auch Nahrungsmittel als Verursacher im Verdacht.

Sie gedeiht gut, entwickelt sich relativ gut (im Hinblick auf ihre Fehlbildung).
Trotzdem erbricht sie i.d. R. täglich Essen mit Schleim.

Es lässt sich kein bestimmtes Lebensmittel eingrenzen, das als Verursacher in Frage kommt. Sie erbricht auf Fruchtzwerge und Ei fast sicher, Milch toleriert sie nur in Mengen bis zu 200 ml. Auf Beerenfrüchte
reagiert sie mit Ausschlag im Gesicht. Milch, Ei und Fisch haben wir auf
ihren Speisezettel gestrichen. Stückiges Essen toleriert sie nicht immer.
Bei Trauben, Pilze und Dinkelvollkornsemmel hat sie extrem reagiert. Apatisch, 12 h Erbrechen waren die Folge dieser Lebensmittel.

Auffallend ist bei ihr, dass sie in den letzten Monaten das Erbrechen mit
blasser Haut, passiven weinerlichen Verhalten ankündigt. Sie schläft nach dem Erbrechen vor Erschöpfung kurz ein.

Haben sie eine Idee, was die Ursache für das Erbrechen sein könnte?

Wie können wir die Ursache ihrer Reaktion herausfinden, möglichst ohne
invasiven Eingriff? Gibt es eine Möglichkeit ihr zu helfen, sie leidet darunter?

Michaela mit Sofie (*3/00, Dandy-Walker, HC)
http://de.groups.yahoo.com/group/Dandy-Walker-Malformation

von Michaela am 03.10.2001, 23:58 Uhr

 

Antwort auf:

Häufiges Erbrechen

Liebe Michaela,
Ich kann mir das mit nahrungsmitteln als Allergie gar nicht recht vorstellen, zumal nicht jedes Mal die gleiche Reaktion auftritt und z.B. Hühnerei in vielen Nahrungsmitteln mit enthalten ist (Kekse, Kuchen Brot...).
Ist schon einmal eine Allergiediagnostik gemacht worden? (Bluttest)
Sind alle gastroenterologischen und neurologischen Ursachen ausgeschlossen?
Ich denke ,Sie sollten eher in dieser Richtung nocheinmal suchen, versuche aber auch einen Kollegen zu fargen.
Leider erstmal soviel
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 04.10.2001

Antwort auf:

Häufiges Erbrechen

Vielen Dank für die Antwort. Kann man mit dem Bluttest tierische und pflanzliche Eiweißunverträglichkeit nachweisen?

Neurochirurgisch werden wir auch weitere Diagnosik betreiben (CT).

Viele Grüsse

Michaela

von Michaela am 14.10.2001

Antwort auf:

Häufiges Erbrechen

Vielen Dank für die Antwort. Kann man mit dem Bluttest tierische und pflanzliche Eiweißunverträglichkeit nachweisen?

Neurochirurgisch werden wir auch weitere Diagnosik betreiben (CT).

Viele Grüsse

Michaela

von Michaela am 14.10.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.