Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Ha-Nahrung Nachfrage

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Tag Dr. Reibel !

Meine erneute Post an Sie betrifft meine Frage am letzten Mittwoch, zu der ich nicht so richtig Antwort von Ihnen habe.
Kurz noch zu uns:
Mein Sohn Maxim wird morgen 9 Monate alt. Er hat ND und reagierte bei der Einführung der Beikost auch auf so einige Sachen. Ich muß also ziemlich aufpassen.
Ich selbst habe ein allergisches Asthma und diverse Allergien.
Genau 20 Wo habe ich voll gestillt und gebe jetzt nur noch im Morgengrauen die Brust.
Ich habe Schritt für Schritt die Beikost eingeführt. Seit dem 7 Mo gebe ich die Fläschchen mit HA- Folgenahrung von Humana. Der Abendbrei mit Hirse wird ebenso mit HA- Folgemilch angerührt.
Nun meine Frage:
Wann könnte ich die HA-Folgen. mit "normaler" Säuglingsmilch ersetzen?
Reicht die bisherige Vorkehrung oder sollte ich bis zum 1. Lebensjahr warten?
Z.z. sieht Maxims Speiseplan so aus:
08.00- 150 ml Ha-Milch
11.30- 220 ml Gemüse,Fleisch-je nachdem
14.30- Getr./obstbrei mit Hirse
17.30- 200 "Milchbrei" mit Hirse u. HA
22.30- 200 ml HA-Folgen.
Zum Morgen hin stille ich noch . Ich bin mir dessen bewußt , dass es an "Milch" zu viel ist. Habe z.Z. jedoch keinen anderen Plan.
Ich bedanke mich fürs Zuhören.
Viele sonnige Grüße von Sabine& Maxim

von Sabine am 19.06.2002, 17:26 Uhr

 

Antwort auf:

Ha-Nahrung Nachfrage

Nach den neuesten Erkenntnissen , gibt es keinen trifftigen Grund nahch dem 6. Monat weiter HA-Nahrung zu geben. Sie könnten also langsam auf normale Milch umsteigen, denn die Eiweisse sind in der HA-Milch nicht stark zerkleinert. Viele Eltern sind aber auch mit der Entscheidung bis zum 12. Monat HA-Milch zu geben glücklich, da Sie das Risiko einer Verschlechterung nicht in Kauf nehem möchten.

von Dr. med. Susanne Reibel am 19.06.2002

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.