Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

HA gegen Muttermilch/ Allergierisiko

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Sehr geehrte Fr. Dr. Reibel,

gibt es eigentlich Auswertungen/ Untersuchungsergebnisse, die belegen, daß HA-Milch gefütterte Kinder (6 Monate lang) allergiegefährdeter sind als voll gestillte Kinder (6 Monate lang)?

Mein Sohn ist 7 Monate alt. Als er 5 1/2 Monate war, hab ich mit Beikost (Pastinake) angefangen. Nach 2 Wochen hatte er keine Lust mehr auf Brei. Jetzt stille ich wieder voll. Macht es einen Unterschied bzgl. Allergierisiko, ob ich weiter voll stille oder ihn weiter an Beikost gewöhne?

Vielen Dank vorab für Ihre Antwort.

MfG,

Mary

von Mary am 21.08.2002, 20:03 Uhr

 

Antwort auf:

HA gegen Muttermilch/ Allergierisiko

Liebe Mary, dazu gibt es Untersuchungen, die allerdings nur belegen, dass ein protektiver Effekt besteht. Um eine Allergie auszulösen, müssen mehrere Dinge zusammenspielen, auch eine vererbte Anlage.
Der allergieschützende Zeitraum, bzw. der Wichtigste ist allerdings dass erste halbe Jahr. Insofern darf Ihr Kleiner weiter Beikost bekomen.
Alles Liebe
S:Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 21.08.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.