Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

HA-Nahrung und was dann?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Unser Sohn ist jetzt 8 Monate alt.
Da wir beide Eltern Heuschnupfen haben, mein Mann dazu noch andere Allergien und unser Großer derzeit ein ganz leichtes atopisches Ekzem hat, wird der Kleine derzeit mit HA-Nahrung ernährt. Unser Kinderarzt gab mir den Rat, das bis zum ersten Geburtstag durchzuhalten. Danach könne ich dann gleich normale Kuhmilch geben.
Mir erscheint der Übergang direkt von HA-Nahrung zu Kuhmilch allerdings sehr aprupt. Rein vom Gefühl her, würde ich eine teiladaptierte Milchnahrung für eine gewisse Übergangszeit präferieren. Wie sehen Sie das?

Vielen Dank für ihre Hilfe!

von Trini am 07.03.2001, 09:20 Uhr

 

Antwort auf:

HA-Nahrung und was dann?

Liebe Trini,
eigentlich hat der Kollege recht. Dennoch würde ich eine Übergangslösung wählen und nicht gleich die volle Milch geben. Auch diese würde ich anfänglich halb und halb verdünnen mit abgekochtem Wasser. Falls das Kind Hautsymptome aufweist, gilt dies allerdings nicht.
Herzliche Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 07.03.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.