Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

HA-Nahrung und Zucker

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Mein Kind (6 Mon.) ist allergiegefährdet. Daher bereite ich die Breie mit HA 2 zu. Diese bestehen jedoch zu einem großen Teil aus Laktose (Hipp) oder Glucosesirup u. Maltodextrin (Milupa). Zucker ist verpönt.
Was ist denn nun richtig? Und welche HA-Nahrung ist die "Beste"?
Danke
Petra

von Petra am 28.03.2001, 17:06 Uhr

 

Antwort auf:

HA-Nahrung und Zucker

Liebe Petra,
die beste Prävention ist 6 Monate stillen und danachsollte Beikost eingeführt werden. Wenn Ihr Kind keine Symptome hat, können sSie normale Milchen und Breie (nicht HA) verwenden. Laktose ist Milchzucher, ebenso sind Glukosesirup und Maltodextrin Zucker. In einer Studie der Charite wurde gezeigt, das Zuckergenuss keine Hautverschlechterung bewirkt, im Übermaß aber natürlich ungesund ist.
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 29.03.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.