Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

HA-Ernährung

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Mein Mann hat Heuschnupfen, daher haben wir von Anfang an HA-Nahrung gefüttert (ich kann leider nicht stillen). Unsere Tochter ist nun 12 Wochen alt und ich frage mich, ob ich richtig gehandelt habe. Kann ich auch "normale" (also nicht HA) Nahrung geben? Muß ich in Zukunft auch auf HA Breie achten, oder kann ich auch andere Produkte zufüttern? Ab wann sollte ich zufüttern? Wie hoch ist überhaupt das Allergierisiko? Der Heuschnupfen bei meinem Mann äußert sich "nur" mit Schnupfen und tränenden Augen, er reagiert allerdings auf viele verschiedene Pollenarten ein wenig.

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Liebe Grüße

Kerstin

von Kerstin am 06.06.2001, 20:28 Uhr

 

Antwort auf:

HA-Ernährung

Liebe Kerstin,
das Problem ist, dass keiner voraussagen kann, wann, welche Allergie auftritt. Wenn keine Symptome bei Ihrem Kind aufgetreten sind, ist auch möglich "normale" säuglingsnahrung zu füttern. Zufüttern erst ab 6. Monat und sehr langsam. Das Allergierisiko beträgt circa 25%.
Liebe Grüße
S. Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 06.06.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.