Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

HA-Breie

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Mein Sohn ist 7 Monate alt, er hat keine Allergien. Jedoch habe ich Allergien und Neurodermitis, mein Mann hat nichts. Vor zwei Tagen habe ich begonnen meinem Sohn am Abend HA-Brei zu geben. Dieser hat leider einen sehr eigenen Geschmack, ich habe allerdings
Apfel mit dazu getan um den Geschmack zu verbessern. Wie lange sollte er den Brei bekommen, da üblicher Milchbrei ihm besser schmeckt. Ich habe leider den Fehler gemacht und ihm ein Tag bevor ich mit dem HA-Brei angefangen bin ihn von normalen Früchte-Milchbrei
drei Löffel probieren lassen. Hat das nun irgendwelche Auswirkungen? Ich hab schon ein schlechtes Gewissen!

Zusätzlich habe ich noch eine Frage zu seiner Haut. Ich finde er hat sehr gute Haut. Seine KA meinte allerdings er hat empfindliche Haut und ich muß ihn immer gut einfetten. Ich nehme Von Weleda Babymilch und wenn die Haut mal ein wenig rot ist die Babycreme. Er hat in den Falten der Kniegelenke ab und zu rote Streifen ist das ein Anzeichen für eine Hautkrankheit??? Ich möchte ihm das sehr gerne ersparen, da ich als Kind
schon eine Sonnenallergie hatte und weiß wie schmerzlich das sein kann. Ich habe ich 6 Monate voll gestillt. Und mache das monentan auch noch zur Beikost.

von Daniela am 26.09.2001, 13:22 Uhr

 

Antwort auf:

HA-Breie

Liebe Daniela, wenn Ihr Kind keine Symptome hat ( die roten Streifen in den Kniekehlen sind normal) muss es nicht HA-Nahrung bekommen. Sie haben mit dem 6-monatigen Stillen schon die beste Prävention betrieben. Man kann das Auftreten einer Allergie nur hinauszögern, aber nicht verhindern. Es klingt doch aber alles recht gut!
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 26.09.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.