Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

HA-Brei - Allergie?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Tag!

Mein Sohn (7 ½ Monate) bekommt seit 4 Wochen den Milupa HA-Brei abends, da er Allergie gefährdet ist. Mein KiArzt meinte vor einer Woche ich könne jetzt ruhig mit den normalen Breien beginnen. Ich habe mir dann den Milupa Kindergrieß-Brei mit Vanille besorgt und dachte mir, damit ich ihn wieder langsam daran gewöhne, mische ich die Breie zusammen an. (6 Löffel HA-Brei und 1 Löffel Griesbrei). Da man beide Breie mit Wasser anrührt, und der Griesbrei auch noch Glutenfrei ist, meinte ich eigentlich eine gute Wahl getroffen zu haben.

Da er den HA-Brei gut vertragen hat, dachte ich mir eigentlich das er keine Kuhmilcheiweiß-Allergie haben kann (weil ja oben steht – bei einer Kuhmilcheiweiß-Allergie nicht verwenden). Also habe ich gestern abend diesen gemischten Brei gefüttert. Sofort nach dem füttern, als ich seinen Mund abgewischt habe sah ich das er rund um den Mund, wo vorher etwas Brei geklebt hat, er ganz rot geworden war und es bildeten sich ganz kleine Pusteln und das ganze fühlte sich warm an. Nach ca. 45 Minuten ist es dann wieder verschwunden. Ansonsten gab es keine Auffälligkeiten in seinem Verhalten.
Besteht so ein großer Unterschied zwischen hydrolisiertem Milcheiweiß und Magermilchpulver? Kann es doch eine Kuhmilcheiweiß-Allergie sein? Hätte er da nicht auch schon auf den HA-Brei reagieren müssen?

War es falsch die beiden Breie so zusammen anzurühren? Aber ich kann ja nicht sofort eine ganze Portion von einem neuen Brei geben? Wie sollte ich denn da vorgehen, oder war das schon eine allergische Reaktion auf diesen „anderen“ Brei? Da mein KiArzt derzeit in Urlaub ist, hoffe ich, daß sie mir raten können wie ich weiter vorgehen soll.

Mittags bekommt er Gemüsegläschen abwechselnd mit Fleisch, ansonsten wird er noch gestillt. Eigentlich hatte ich vor jetzt auch mit dem Nachmittags Obst-Getreide-Brei zu beginnen. Sollte ich das noch sein lassen? Und ich wollte langsam auch die Glutenhaltigen Brei einführen – lieber auch noch sein lassen?

Viele viele Fragen und alles so durcheinander – hier nochmals meine Fragen:

Besteht so ein großer Unterschied zwischen hydrolisiertem Milcheiweiß und Magermilchpulver?
Kann es doch eine Kuhmilcheiweiß-Allergie sein?
Hätte er da nicht auch schon auf den HA-Brei reagieren müssen?
War es falsch die beiden Breie so zusammen anzurühren?
Wie sollte ich den einen neuen Brei einführen?
Obst-Getreide-Brei? Sollte ich das noch sein lassen?
Glutenhaltige Breie einführen – lieber auch noch sein lassen?

Vielen Dank im voraus für ihre Auskunft.
Simone

von Simone am 07.03.2001, 21:34 Uhr

 

Antwort auf:

HA-Brei - Allergie?

Liebe Simone,
es besteht ein Unterschied zwischen HA-Nahrung (=teilhydrolisiert) und Milchbreien. Trotz allem wäre bei einer Kuhmilchallergie eine HA-Nahrung nicht geeignet. Wenn bei wiederholtem Auftreten nach genannter Nahrung (wenn getrennt gegeben) wieder eine solche Reaktion vorliegt, würde man von einer Kuhmilchallergie sprechen. Vielleicht war es doch eine relativ hochhydrolisierte Nahrung.
Trotz allem können Sie Obst-und Gemüsebreie einführen, wenn das Kind keine Hautprobleme hat.
Liebe Grüße S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 08.03.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.