Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Griessbrei mit Milch

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo,

wir haben vor einigen Tagen unsere knapp 7 Monate alte Tochter das erste Mal mit pasteurisierter H-Milch zubereiteten Griessbrei gefüttert. Bislang hatte meine Frau gestillt und erst in den letzten 2-3 Wochen damit begonnen Babynahrung zuzufüttern (ohne Milch).

Schon während unsere Tochter den Griessbrei gegessen hat, bekam Sie größere rote Flecke rund um den Mund und im Gesicht. Wir haben dann mit der Griessbrei Fütterung aufgehört und die Anzeichen im Gesicht verschwanden nach ca. 1 Stunde.

Waren dies Zeichen einer Milchallergie? Was gibt es zu beachten? Sollten wir mit einem Arzt sprechen?

Wir haben seit dem keine Milch mehr gefüttert sondern Griessbrei mit Wasser zubereitet, was ohne Probleme verlief.

Wir würden uns über Informationen und Ratschläge freuen.

Vielen Dank, MIchael

von Michael am 04.09.2002, 09:19 Uhr

 

Antwort auf:

Griessbrei mit Milch

Lieber Michael,
das spricht für eine Milchallergie und sie sollten keine Milch oder milchprodukte füttern. Ich würde Ihnen einen Besuch beim Kinderarzt empfehlen für die weitere Ernährung.
Liebe Grüsse
S.reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 04.09.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.