Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Gluten

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Reibel,
Ich hätte eine Frage bezüglich des Glutens in der Säuglingsernährung.
Ich habe einen Sohn der nächste Woche 8 Monate wird. Er kriegt seit ca. 2 Monaten Beikost und ich stille.
Weder mein Mann noch ich leiden an Allergien.
Meine Kinderärztin hat mir geraten, Dominik bis zum 12. Lebensmonat Glutenfrei zu ernähren. Sie hält dies für das Beste, da die glutenunverträglichkeiten immer zunehmen.
Was meinen Sie ?
In meinem gesamten Umfeld und Bekanntenkreis hält sich keine Mutter daran, alle halten mich für total übertrieben. Ich gebe Dominik jeden Mittag frisches Gemüse, er kriegt Reiswaffeln und Milchbrei.
Getreidebrei (Hirse) erbricht er leider, deshalb ist der Speiseplan natürlich etwas eingeschränkt. Andererseits heißt es doch immer, Babys brauchen nicht so viel Abwechslung, im Gegenteil.
2-3 x pro Woche kriegt er jetzt auch etwas Putenfleisch in seinen Gemüsebrei mittags.
Obst schmeckt ihm nicht (egal ob Banane, Apfel, Birne etc.) das ist ihm alles zu sauer, da verzieht er das Gesicht, als müsste er in eine Zitrone beißen ;-)
Also lass ich es erstmal noch damit.
Ich denke so alt ist er ja auch wieder nicht, dass er jetzt schon alles essen muss, und er ist Größen- und Gewichtsmäßig total normal.
Also was meinen Sie, soll ich die Glutenfreie Ernährung weiterführen, ist das Risiko einer Unverträglichkeit wirklich so hoch ?
Und stimmt es, dass bei einmaligem Kontakt mit Gluten, die unverträglichkeit nicht mehr beeinflußt werden kann und man gleich normal füttern kann ?
Ich danke Ihnen im voraus für Ihre Antwort !!!!
Liebe Grüße
Gitti und Klein-Dominik

von gittihoffmann am 22.10.2003, 15:37 Uhr

 

Antwort auf:

Gluten

Für Nicht allergiker (das wäre der Fall) kann ab dem 9. Monat mit Getreide brei begonnen werden, bei Allergikern sollte länger gewartet werden.
Im ertsen Lebensjahr werden noch viele Allergene über den Darm direkt aufgenommen, vor allem in den ersten 6 Monaten.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 22.10.2003

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.