Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

gekochtes Ei bei Eiweisallergie?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,

ich habe eine Frage an Sie: mein Sohn hat eine hochgradige Milch und Hühnereiweisallergie. Das wurde auch über die Ige-Antikörperbestimmung getestet. Er ist jetzt 3,5 Jahre alt. Er hatte schon erste Allergieanzeichen, als er wenige Wochen alt war. Er bekam Neurodermitis. Nach dem Abstillen konnt er nur noch mit Pregomin AS ernährt werden. Er reagierte auf ALLES. Wir haben dann im Rahmen einer Rotationsdiät, Lebensmittel für Lebensmittel einzeln ausgetestet und eingeführt. Heute verträgt er alles ... nur an Milch und Ei traue ich mich seit Jahren nicht ran! Hier war auch der Antikörpernachweis (zuletzt im Sommer letzten Jahres gemacht) am höchsten. Allerdings reagiert er gem. Antikörpern auch auf andere Sachen, die er ganz augenscheinlich allerdings ißt und verträgt!

Seine Haut ist seit gut 1,5 Jahren beschwerdefrei! Allerdings hat er eine sehr stark irritierte Haut, Sobald er eine Erkältung hat o.ä. macht er das auch über die Haut aus!

Ein weiterer Schwachpunkt sind die Bronchien. Er neihgt zur Obstruktion sobalt ihn eine Erkältung mit Husten packt. Deshalb nimmt er seit etwa einem halben Jahr Singulair Mini. Er ist allerdings nicht sehr infektanfällig. Nur wenn er denn Hustet, dann mit Obstruktion.

Nun war ich bei einem Kinderärztin zur Vertretung wg. Windpocken und wir kamen ins Gespräch. Sie riet mir, Ei einfach zu geben. In gekochter oder stark erhitzter Form (z.B. im selbstgebackenen Kuchen), sie sagte, so erhitzt und damit verändert, sollte er auf jeden Fall Hühnereiweis vertragen. Sie hatte keine Bedenken, es einfach mal zu versuchen.

So haben wir es im Prinzip ja mit jedem Lebensmittel gemacht, von Anfang an. Ich habe nur irgendwie bei Milch und Ei viel viel mehr Bedenken. Kann ´gar nicht sagen, warum! Heute war eine Freundin hier mit ihrem Sohn, der auch stark ND hatte als Baby und auch eine über Ige "nachgewiesne" Hühnereiweisallergie. Meine Freundin hatte bei ihm (jetzt 2 Jahre) nun auch einfach mal Ei probiert. Bis dahin hatte sie auch alles gemieden. Und er veträgt es problemlos!

Wie ist IHre Meinung ? Kann ich das versuchen ?? Und was sagen sie zur Milch? Vielleicht mal mit verdünnter Sahne ?? Habe ich mich auch nie getraut, obwohl das ja viele Milchallergiker vertragen.


Danke und liebe Grüße


Gaby

von Gaby am 18.02.2004, 19:42 Uhr

 

Antwort auf:

gekochtes Ei bei Eiweisallergie?

Bitte sprechen Sie darüber mit Ihrer Kinderärztin, die Ihren Sohn seit langem kennt. Wenn es sich "nur " um eine über IgE-Antikörper nachgewiesene Allergie handelt und Ihr Kind nie eine Reaktion hatte, hängt es von der Höhe des IgE Werts ab. Denn niedrige Ige Werte heissen nicht Allergie , sondern nur Antikörperbildung. Wenn allerdings Reaktionen aufgetreten waren, unbedingt unter ärztlicher Aufsicht die ersten Gaben durchführen. Gekochte Eiweisse sind allergengemindert, aber es reicht um bei Allergikern eine Symptomatik auszulösen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 19.02.2004

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.