Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Fragen zur Ernährung/Trinken

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,

ich habe ein paar Fragen an Sie:

bei der Mittags- und Nachmittagsmahlzeit meiner Tochter (10 Monate alt) füge ich laut Empfehlungen immer einen Eßlöffel Öl hinzu zur Anreicherung mit Fettsäuren. Bis zu welchem Alter soll das gemacht werden?

Ich habe das Gefühl, daß meine Tochter die morgendliche Milchflasche nicht mehr mag, da Sie diese nicht mehr gut trinkt. Kann ich jetzt schon auf feste Kost umstellen und mit was fange ich da am besten an, da Sie auch erst 2 Zähne unten hat?

Wieviel sollte ein Kind in Ihrem Alter trinken? Ich habe starke Probleme, da Sie fast nichts trinken mag. Sie trinkt über den Tag verteilt vielleicht höchstens 100-150 ml. Ich habe es schon mit allem möglichen probiert. Am Anfang mit abgekochtem Wasser, dann stilles Wasser, mit etwas Apfelsaft gemischt, vers. Sorten von Tees. Ich habe es auch schon mit Trinklerntassen und mit einem Glas versucht. Nichts hilft! Zur Zeit trinkt Sie ganz gerne Mineralwasser mit etwas Kohlensäure. Ich nehme an, daß Sie die Kohlensäure interessant findet. Darf ich Ihr das aber schon geben in dem Alter?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Grüße
Katharina

von Katharina am 03.09.2003, 10:42 Uhr

 

Antwort auf:

Fragen zur Ernährung/Trinken

Ihc würde mit einem Brei weitermachen, entweder mit Reis oder Hirseflocken und ab ende nächsten Monats dann auch mit glutenhaltigem Getreide.
Öl sollte ab Gemüsezeit dazugegeben werden.
Die Trinkmenge lässt sich schwer festlegen, denn auch in Breien und Gemüse ist ja bekanntlich Flüssigkeit, solange es keine Probleme mit Stuhlgang und Harnausscheidung gibt, würde ich mir keine Sorgen machen und keine bestimmte Menge geben.
Allerdings würde ich nicht zuviele Kompromisse machen (mit süssen Getränken)
Mineralwasser mit wenig Kohlensäure ist möglich,
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.09.2003

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.