Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

fragen zum speiseplan...

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

liebe frau doktor!

meine kleine ist 9 monate und eine woche alt nud ist laut ärztin alergiegefährdet, da sie während des stillens( volle 6 monate) flecken am oberschenkel und oberarmen bekam. mein mann hat sonnenalergie und im grass darf er nicht liegen, sonst bekommt er ein ausschlag. ich bin auf lebensmittelfarbstoff tartrazin alergisch. aus diesen gründen stillte ich unsere kleine voll 6 monate. nach dem haben wir begonnen zuzufüttern, langsam ... karotten, kartoffeln, zuchini, fleisch etc... alles hat sie gut vertragen.

ich musste beruflich öfters verreisen für 4 tage und deswegen habe ich mit 7 1/2 monaten komplett abgestillt. clara verträgt alles sehr gut. sie bekommt täglich

morgens 300 ml.milch beba ha 2 probiotisch

mittags gläschen oder selbst gekochtes, sie bevorzugt kürbis und putenfleisch

nachmittags früchte ihr liebling ist birne mit reis

abends alete brei - reisgrieß mit folgemilch und vanille - den liebt sie besonders (isst einen ganzen vollen teller)

vor dem schlafengehen 250 ml beba ha 2 probiotisch (manchmal mit reisflocken)

dazwischen bekommst sie meistens gar nichts ausser reiswafeln oder ein stück apfel in die hand.

sie trinkt täglich zwischen 500-750 ml. reines abgekochtes wasser.

sie selbst scheint mit diesem essensplan recht zufrieden zu sein.
schlafen ist gar kein problem, sie schläft durch schon seit längerem.

jedochhabe ich an sie ein paar fragen :

1.) wann kann ich umsteigen auf normale nicht ha nahrung? ka sagte ab 10 monat?
2.) soll ich noch etwas dazufüttern?
3.) wie sieht es mit mehl aus? sie probierte schon beim eissalon eine tüte, sie war natürlich begeistert
4.) würde gerne auch einen brei selbst kochen. gibt es einen guten rezept?
5.) rohes obst ab wann?
6.) soll ich das wasser, was sie trinkt und womit ich das essen vorbereite noch abkochen? unser wasser soll eine super qualität haben (wien).
7.) wie sieht es bei alergikern mit dem zucken aus? bis wann kein zucker?
viele michsorten und breie zum anrühren haben zucker, ist der okay?

ich hoffe sie mit meinen fragen nicht überfordert zu haben, mit bestem dank für die rasche antwort

mfg

katarina mit clara

von katarina am 09.07.2003, 10:25 Uhr

 

Antwort auf:

fragen zum speiseplan...

Liebe Katerina,
so gut wie das klingt, können Sie bald auf umstellen. Wir in Deutschland würden im ersten Jahr keine Kuhmilch geben, aber Sie könnten auf eine normale Säuglingsnahrung wechseln.
- nein, sie ist ausgewogwn ernährt
-bis zum 11. Monat glutenfrei
- es gibt viele Bücher, legen Sie sich auf eins fest, das Ihnen gefällt
- ab jetzt
- bis zum 12. Monat abkochen
- Zucker nicht extra füttern, aber als Zusatz ist es in geringem M?e ok
Liebe Grüsse
S.Reibel
-

von Dr. med. Susanne Reibel am 09.07.2003

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.