Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Eventuell Milchallergie?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Pascal (25)mochte nach dem Stillen nur Sojamilch trinken, aber jetzt würde ich gerne zu normaler Milch übergehen.

Da ich noch ein Rest Milchpulver auf Kuhmilchbasis hatte und mir die Sja(baby)milch ausgegangen war, habe ich ihm diese gegeben und er hat sie ohne meckern getrunken, bekam in der Nacht aberkeine Luft durch die Nase, Schleimhäute geschwollen. Durch zufall hat mein Mann ihm letzen Abend auch von dieser Milch gegeben und er konnte wiederrum nicht durch die Nase atmen in der Nacht. Er hat aber keinen Schnupfen und hatte auch in den restlichen Nächten damit kein Problem.
Ist es möglich das er so auf Kuhmilch reagiert, und wenn ja, wielange kann er denn noch Sojababymilch 3 trinken oder gibt es eine preiswertere Alternative?

Vergeht eine Kuhmilchallergie mit den Jahren?
Ist Käse, Quark, Joghurt, Buttermilch, Sahne etc. dann auch ein Problem?


Vielen Dank für die Beantwortung

Doro

von Doro u. Pascal am 24.04.2002, 22:03 Uhr

 

Antwort auf:

Eventuell Milchallergie?

Steigen Sie auf normale Sojamilch um und lassen Sie abklären , ob eine Kuhmilchallergie vorliegt, bevor Sie das nächste mal Milch geben.
Bis dahin müssen auch alle Milchprodukte, wie Käse, Quark, Joghurt, Buttermilch, Sahne gemieden werden.
Bis zum schulalter ist bei > 90% die Kuhmilchallergie verschwunden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 25.04.2002

Antwort auf:

Eventuell Milchallergie?

Bei unserem Sohn wurde nach langem Hin und Her auchg eine Kuhmilchallergie festgestellt. Seitdem bekommt er Ziegenmilch. Wir bestellen diese pulverisiert um passende Mengen ganz nach Bedarf herzustellen( Wasser drauf und fertig!). Ich würde Ihnen einen Besuch bei einem fähigen Heilpraktiker empfehlen, der kann Allergietest´s auf nicht schmerzhaftem Wege durchführen(z.B. Kinesiologie).
Jan-Hendrik ist jetzt fast 2einhalb Jahre alt und seit 1einhalb Jahren wissen wir von der Allergie. Er lebt damit relativ problemlos.
Allergien bei Kindern wechseln oder verändern sich noch häufig.
Sie können bei weiteren Fragen gerne mailen, wir helfen gern.
M.f.Gruß
Fam. Schmidt

von Schmidt am 30.04.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.