Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Essensfragen

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Tag Frau Dr. Reibel,

ich habe mich bereits vor einigen Wochen an Sie gewandt. Damals konnten sie uns einen Anhaltspunkt zu den kuriosen Hautausschlägen unserer Tochter (18 Monate) geben.
Mittlerweile wissen wir, dass sie eine leichte Form der Neurodermitis hat, der Verdacht auf Pollenallergie besteht weiterhin und auch Nesselsucht schließt unsere Kinderärztin nicht mehr aus.

Nun habe ich die Ernährung sehr genau beobachtet und umgestellt. Generell verträgt sie hauttechnisch sehr schlecht Rind und Schwein, rotes Gemüse, alle Obstsorten bis auf Birnen und Bananen. Auch Ei wird nicht gut vertragen (sofort nach Genuß Ausschlag im Gesicht), was wir besonders seltsam finden, da es keinen Hinweis auf eine Allergie im Bluttest gab, der IgE ist zu niedrig für eine Allergie lt. Kinderärztin.

Meine Fragen:
Da unsere Tochter momentan nur noch Geflügelfleisch isst, mache ich mir wegen einer Unterversorgung Sorgen (zB. Eisen) und auch im Vitaminbereich sieht es mau aus. Gibt es auch für so kleine Kinder Vitaminpräperate, die das ausgleichen??

Ich habe bzgl. dieser Ei-Reaktion keine Erklärungen mehr, woher kann das kommen?? Unsere Kinderärztin hat auch keine Erklärung.

Vielen Dank für Ihre Hilfe im Voraus.
D. Richter

Achja, Lena macht im Moment eine Symbiflor-Kur, da auch Magen-Darm in Mitleidenschaft gezogen sind (starker Mundgeruch und kaum Stuhlgang).

von Doreen am 02.03.2005, 15:24 Uhr

 

Antwort auf:

Essensfragen

Die Eireaktion mit Rötung im Gesicht ist eine sogenannte Sofortreaktion des Körpers, und damit eine sehr oft genannte.
Es hilft nur konsequente Meidung.
Bei den Obstsorten handelt es sich wahrscheinlich nicht um Allergien sondern Unverträglichkeiten, die eher durch den Reifungsrad und den damit verbundenen Säuregehalt Reaktionen auslösen.

In Hirseprodukten ist recht viel Eisen enthalten, auch gibt es sog. Kräuterblutsäfte mit Eisenanteil.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.03.2005

Antwort:

Nachfrage wegen dem Ei

Danke für Ihre Antwort. Wegen dem Eisen werde ich es zunächst mit Kräuterblut versuchen.

Wäre es sinnvoll Ei auch in Kuchen etc. zu meiden??

von Doreen am 03.03.2005

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.