Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Essensfrage

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Bei meinem allergiegefährdeter Sohn (7 Mon.)wurde jetzt eine Neurodermitis bestätigt. Ich habe 6 Monate voll gestillt, ein paar Tage vorher bekam er dann zwischendurch mal etwas Reiswaffel zum Knabbern. Als Brei habe ich mit 6 Monaten mit Frühkarotten angefangen. Danach Karotte-Kartoffel. Abstand immer eine Woche. Dann Zucchini-Kartoffel. Weil ihm das nicht geschmeckt hat, habe ich es nach 2 Tagen mit Karotte gemischt (1/2 Zucchini-Kartoffel, 1/2 Karotte). Davon hat er dann auch jeweils mehr gegessen. Jetzt habe ich Kürbis-Reis gefüttert (auch zur Hälfte mit Karotte).
Er hat dann stärkeren Ausschlag bekommen (fing beim Kürbis ab dem 3. Tag an und hat sich mit jedem Tag verstärkt, von der Fläche her). Das wurde als Neurodermitis diagnostiziert. Die erste kleine Stelle (ca. 50ct-groß) hatte er am 6. Tag mit Karotte-Kartoffel, nachdem ich am Vortag etwas Öl (Raps, am nächsten Tag Sonnenblume) dazu gegeben hatte.
Wollte ursprünglich Fleisch einführen und selber kochen (da gehörte laut Rezept Rapsöl rein). Da ich das Fleisch nicht so fein püriert gekriegt hab, hab ich mich doch für Gläschen entschieden, da war aber Sonnenblumenöl drin. Deshalb hatte ich am nächsten Tag vorab erstmal noch SB-Öl testen wollen. Nachdem ich die Hautstelle entdeckt hatte, habe ich das aber noch nicht weiter genommen.

Wieviel von einer neuen Zutat sollte er jeweis bekommen? Sollte ich von der neue Zutat eine Tag für Tag gesteigerte Menge in den bekannten Brei untermischen?

Er hat jetzt wieder 5 Tage nur Karotte-Kartoffel bekommen. Die Haut ist mal besser, mal schlechter. Ich würde jetzt gern mit Broccoli anfangen, wegen der Folsäure usw. Wäre das ok? Ich würde ja dann sicher bemerken, wenn er es nicht verträgt, oder (ich meine, dann würde doch die Haut noch schlechter werden?)?

Übrigens wurde bereits mit 15 Wochen (6 Monate wurde voll gestillt) der dringende V.a. Neurodermitis gestellt.

von twingolino am 23.02.2005, 12:39 Uhr

 

Antwort auf:

Essensfrage

Wenn ein Nahrungsmittel nicht vertragen wird, wird die Haut richtig dramatisch schlechter, nicht nur ein bisschen und dann sollte dieses Nahrungsmittel auch gemieden werden.Immer erstmal mit wenigen Teelöffeln beginnen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 23.02.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.