Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Essen in der Krippe bei div. Unverträglichkeiten

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Liebe Christina,
ich finde in diesen Fällen am wichtigsten zu wissen, dass keine lebensbedrohlichen Zustände auftreten. Wenn das in der Klinik angeklärt wurde, dann würde ich ihn in der Gruppe lassen, aber dennoch dort auf möglichst strikte Nahrungsmittelkarenz achten.
Bis jetzt war man sich einig, dass die strenge Meidung das Richtige ist,
Eventuell sollten sie für ihn kochen und das mitbringen , das würde ich aber von der Häufigkeit und Schwere der "Ausrutscher abhängig machen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 15.01.2004

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.