Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Erweiterung Nahrungsspektrum

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Tag Frau Dr. Reibel,

unser Sohn ( 16 Monate alt ) hat seit seinem 3. Lebensmonat Neurodermitis. Ein auslösender Faktor ist eine Kuhmilchunverträglichkeit. Ein RAST-Test hat zwar keinen Befund ergeben, jedoch haben klinische Kuhmilch- und Sojamilchprovokationen Reaktionen der Haut erbracht.
Die Basis seiner Ernährung ist seitdem Nutramigen. Vormittags und abends isst er eine halbe bis eine kleine Scheibe ( Dinkel- )Brot mit entsprechender Margarine ( teilweise mit ein wenig Mettwurst oder Pute belegt ). Mittags isst er Vollkornnudeln ( ohne Ei ) oder Kartoffeln mit Blumenkohl, Zucchini oder Brokkoli. Einige Versuche das Nahrungsspektrum zu erweitern mussten leider aufgrund von Verschlechterung des Hautzustandes – ohne genaue Zuordenbarkeit der Ursache – abgebrochen werden. Daneben isst er zwischendurch Dinkelvollkornprodukte ( Kekse, Knusperstangen, etc. ) und Bananen ( ca. 1 pro Tag ).
Daneben trinkt er aber täglich auch noch ca. 700 bis 800 ml Nutramigen.

Der Anteil an fester Nahrung kommt uns im Verhältnis zur Trinknahrung recht gering vor. Außerdem denken wir, dass wir aufgrund der immer wieder verzögerten Erweiterung des Nahrungsspektrums hinsichtlich der Vielfalt desselben „hinterherhängen“. Wie müsste die Ernährung bei einem 16-monatigem Kind ( Größe ca. 80 cm / Gewicht ca. 11 kg ) aussehen? Haben Sie Vorschläge oder eine Art Plan zur Erweiterung des Ernährungsspektrums ?
Wie sollten unsere nächsten Schritte aussehen ?
Welche Nahrungsmittel – insbesondere Gemüsearten – sollten wir versuchen einzuführen und welche meiden ?
Wir wissen, dass dies Fragen über Fragen sind, aber vielleicht haben Sie ja einige Tipps für uns. Es wäre schön.Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichem Gruß

Tom

von Tom am 08.03.2006, 23:17 Uhr

 

Antwort auf:

Erweiterung Nahrungsspektrum

Der Speisplan enthält alle Arten von Nahrungsmitteln, Gemüse, Fleisch, Obst und Getreide. Ob die Zusammensetzung richtig ist, sollte unbedingt einmal von einer Ernährungsberaterin geprüft werden, diese können auch Vitamine, gehalt an Kohlehydraten und iweisse bestimmen anhand von Computerprogrammen und ganz individuell einen Aufbauplan erstellen.Ich würde an Ihrer Stelle, da ja noch eine Weile Diät gehalten werden muss, diese auf jeden Fall einschalten. (Wird von der Krankenkasse bezahlt)
Ansonsten ist nicht die Vielfalt wichtig, sondern die Zusammensetzung
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 09.03.2006

Antwort:

@tom

hallo..meine jüngste ist 23 mon und unser speiseplan sieht nicht viel anders aus aber ich will nun langsam erweitern...was ich noch drin hab ist sinlacbrei den ich ihr als joghurt verkaufe da sie erst seit einem halben jahr diät halten muß kannte sie diesen nämlich schon. Den sinlac misch ich mit bana als nachmittagsmahlzeit. Wir haben im speiseplan dinkelbrot mit allsan und verscheiden biowurstsorten und allos frucht als marmeladenersatz....miitags dinkelnudeln, reis kartoffeln mit gemüse: kohlrabi, blumenkohl, brokkoli, zuchini,lauch..putenfleich...als milch reismilch und pregomin...wenn du magst geb mir doch deine emailadresse dann könne wir uns austauschen lg keha

von keha1 am 09.03.2006

Antwort auf:

Erweiterung Nahrungsspektrum

Hallo,

ich habe selbst Neurodermitis und war im letzten Jahr 8 Wochen im Krankenhaus. Dort wurde mir das Kortison "entwöhnt".

Bananen durfte dort niemand essen, da diese die meisten Histamine haben und allergieauslösend wirken. (Wollte es erst auch nicht glauben.) Außerdem gab es dort nur Brot ohne Hefe. (Sauerteig) Seitdem geht es mir besser!!

Tipp: Gekochte Hirse oder Reis mit Pürrierstab mixen, Wasser hinzu - fertig ist der Brei. Evtl. zum Süßen noch etwas Stevia hinzu. Gekochtes Gemüse oder Rindfleisch ebenfalls pürrieren - eignet sich als Brotbelag

Gruß baffy

von baffy am 10.03.2006

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.