Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Ernährungsplan

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Tag Frau Dr. Reibel,

meine Tochter (7,5 Monate alt) wurde von unserer Ki-Ärztin als allergiegefährdet eingestuft, da in meiner Familie diverse Allergien vorhanden sind. Mein Mann und ich haben jedoch keine Allergien und bei unserer Tochter ist bis jetzt auch noch nichts aufgetreten.

Ist folgender Ernährungsplan i.O.?
- morgens/nachts: stillen
- mittags: Kartoffel, Karotte + Rind (2 x die Woche)
- nachmittags: Haferbrei mit 1/2 Apfelgläschen
- abends: 180 ml Sinlac-Brei

Demnächst möchte ich auch die Morgenmahlzeit abstillen. Kann ich dafür auch den Sinlac-Brei nehmen, oder bekommt meine Tochter dann zuwenig Milch?

Kann ich den Ernährungsplan bis zum 1. Geburtstag beibehalten oder muss/sollte ich Variationen reinbringen. Wenn ja, welche?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Nadine

von Nadine C. am 22.12.2004, 20:53 Uhr

 

Antwort auf:

Ernährungsplan

Die Kleine sollte in jedem Fall 400ml Milch bekommen , sonst ist der Calciumbedarf nicht gedeckt.
ansonsten müssen Sie nicht so streng sein ,denn sie hat keine beschwerden mit der haut und bei Ihnen liegen keine Allergien vor.
Liebe Grüsse
frohe Weihnacht
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 25.12.2004

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.