Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Ernährungsplan bei Allergiegefährung

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

S.g. Frau Reibel,

mein Sohn wird Ende des Monats 6 Monate alt. Ich habe Neurodermitis und Heuschnupfen, die Mutter meines Vaters hatte Allergien v.a. gegen Parfümstoffe (in Seifen z.B.), Blumen, Lack-und Dispersionsfarben.

Bisher bin ich davon ausgegangen, dass man im ersten Lebensjahr die bekannte Liste der Lebensmittel wie Milch, Zitrusfrüchte u.s.w. meidet.
In einem ihrer Antworten haben Sie einen detaillierten Ernährungsplan für die ersten zehn Monate ausgegeben.

Mein Problem damit ist, dass ich meinem Sohne gerne im nächtsen Monat abends einen sättigende HA-Milchbrei (mit Getreide) geben will, um ruhigere Nächte zu bekommen. Bisher habe ich bis auf ein Hipp-Gläschen mit dem A für allergiegefährdung (Gemüse + Fleisch) mein Kind voll gestillt. Das Hippgläschen gab ich seit dem 4. Lebensmonat in der Hoffnung, dass dann die Nächte ruhiger werden. Hat aber nicht funktioniert.

1. Ist Ihr Ernährungsplan wissenschaftlich bewiesen?

2.Können Sie mir bei Getreide erst ab dem 10. Monat eine sättigende Abendmahlzeit für ab dem 7.Monat empfehlen?

2. Meine Kinderärztin meinte, man sollte auf Vollkornprodukte verzichten. Ist das auch Ihre Meinung?

3. Ist Ihr Ernährungsplan ggf. irgendwo offiziell veröffentlicht, z.B. als Broschüre? Wenn ja, wie kann man diese beziehen?

Vielen Dank für Ihre Mühe und mfG
Irene Hentschke + Jannis

von Irene Hentschke am 23.02.2005, 12:49 Uhr

 

Antwort auf:

Ernährungsplan bei Allergiegefährung

Ich beziehe mich bei meinem Ernährungsplan auf die deutsche Gesellschaft für Ernährungsheilkunde und das Dortmunder Forschungsinstitut für Kinderernährung.Auch eine Stellungnahme der ERnährungsberaterinnen im allergologischen Kinderbereich empfiehlt dies. An diese Stellen können Sie sich wenden. Bis zum 10. Monat wird zur Sättigung Hirse oder Reis empfohlen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 23.02.2005

Antwort auf:

Ernährungsplan bei Allergiegefährung

Hallo,

beim Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund (FKE) kann man eine Broschüre bestellen die sich "Empfehlungen für die Ernährung von allergiegefährdeten Säuglingen" bestellen. Für 2 Euro steht aber das selbe drin wie Frau Dr. Reibel es geschrieben hat.

Liebe Grüße
Angela mit Chris-Luca*21.07.2004

von Giulia am 26.02.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.