Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Ernährung

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Dr. Reibel,
Hannah wird nun bald 13 Monate und wurde mit HA - Milch ernährt, weil ich ein paar Allergien habe.
Sie Hat im ersten Jahr nur bei Kiwi mit Durchfall reagiert, wobei ein Allergologe meinte, es muß nicht unbedingt eine Allergie sein.
Wir haben nach ihrem ersten Geburtstag auch Weizen, Ei und Milch erfolgreich getestet.
Ich habe nun 2 Fragen:

1. Wissen Sie, ob es eine Studie gibt, die besagt wie die Wahrscheinlichkeit ist, ob ein Kind später an einer Allergie erkrankt, wenn es bis zum 1. Lebensjaht auf kein Lebensmittel reagiert Hat?

2. Der Kinderarzt meinte, wir sollten bei Hannah noch etwas vorsichtig sein mit Fisch, Nüssen und Zitrusfrüchten.
Was meint er mit vorsichtig. Soll ich es ihr noch nicht geben?
Wie sieht es aus mit Erdbeeren und Tomaten, Hülsenfrüchte und Zwiebeln?
Das sind glaube ich die einzigsten Lebensmittel, die sie noch nicht gegessen hat. Soll ich damit auch noch warten?
Vieln Dank und LG
Marion

von Majo+hannah am 24.10.2001, 13:47 Uhr

 

Antwort auf:

Ernährung

Liebe Marion,
es gibt viele Angabenüber Häufigkeiten. Die Wahrscheinlichkeit eines Asthmas oder eines Heuschnupfens sind noch relativ hoch, da 10% der deutschen Bevölkerung (bei Heuschnupfen noch mehr) unter diesen Krankheiten leiden. Der Höhepunkt der nahrungsmittelallergien ist aber überschritten.
Sie können nun alle Nahrungsmittel geben, aber bei Tomaten und Erdbeeren sind Hautreaktionen vom Säure/Reifungsgraad abhängig, dass heisst manchmal können sie vertragen werden, manchmal nicht.
Bei trockener Haut/Ekzemen sollten Zitrusfrüchte gemieden werden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 24.10.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.