Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Ernährung im 1. Lebensjahr/Erhöhtes Allergierisiko

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Sehr geehrte Frau Dr. Reibel,

z. Z. befinde ich mich in der 37. SW, mache mir aber schon Gedanken um die Ernährung meines Babys.

Wenn möglich, möchte ich gerne bis einschl. 6 Mon. stillen, da mein Partner an Heuschnupfen leidet und seine Mutter stark Diabetes krank ist.

Stimmt es, dass bei einer solchen genetischen Vorbelastung auf Lebensmittel wie Kuhmilch, Eier, Nüsse, Zitrusfrüchte im 1. Lebensjahr gänzlich verzichtet werden soll? Wie deckt man dann den Vitaminbedarf? Und gibt es Einschränkungen für mich in der Stillzeit?

Haben Sie evtl. ein paar Tipps für mich oder auch Literaturempfehlungen?

Vielen Dank im voraus!!

MfG, Julia

von Julia1977 am 14.05.2003, 11:57 Uhr

 

Antwort auf:

Ernährung im 1. Lebensjahr/Erhöhtes Allergierisiko

Liebe Julia,
wichtig ist es sich den Kopf nicht schon im Vorfeld zu zerbrechen. Es gibt keine Hinweise, dass Diäten während der Schwangerschaft einen positiven Effekt hätten.
Viel Gutes wird über die Einnahme von Lactobazillen bereits während der Schwangerschaft zur Allergieminderng geschrieben.
Einen Ernährungsplan hänge ich an.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 14.05.2003

Antwort auf:

Ernährung im 1. Lebensjahr/Erhöhtes Allergierisiko

Betreff: Re: Ernährungsplan





Allgemein

· Möglichst 6 Monate stillen
· Mit Beikost spät (ab 6. Monat beginnen)
· Neue Nahrungsmittel einzeln und im Abstand von mindestens einer Woche
einführen
· Ein Nahrungsmittel mehrere Tage hintereinander füttern
· Folgende Nahrungsmittel sollten im ersten Lebensjahr gemieden werden: (Milch und


Milchprodukte nach Absprache), Ei Nüsse, Erdnüsse, Fisch, Tomaten, Erbsen
· Säurereiche Nahrungsmittel (z.B. Zitrusfrüchte, Kiwi, Ananas, Erdbeeren) und
zuckerreiche Lebensmittel (z.B. Schokolade, Kekse, Honig) meiden, sie können zu
vermehrtem Juckreiz führen

1.- 6. Monat
· Muttermilch oder HA-Nahrung

Ab ca. 7. Monat
· Zusätzlich Zucchini, Frühkarotte
· Kartoffel, Kürbis
· Fenchel
· Pflanzenöl (Sonnenblumenöl)
· Fleisch (Pute)
· Sojamilch (ab 7. Monat)
· Reismilch (ab 7. Monat) kein Milchersatz

Ab 8. Monat
· Zusätzlich Reisflocken (Reisschleim)
· Birne oder säurearme Äpfel gekocht
· Broccoli
· Hühnchenfleisch

Ab 9. Monat
· Blumenkohl, Spinat
· Wasser- und Honigmelone
· Hirse

Ab 10. Monat
· Hafer ( z.B. Haferflocken)
· Roggen (z.B. Roggenbrötchen)
· Weizen (z.B. Weizengrieß)
· Gerste
· Kohlrabi
· Milchfreie Margarine (Butter, falls Milch möglich)

Getränke
· Mineralwasser
· Ungesüßter Tee (Fenchel, Anis, Kümmel)

Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 14.05.2003

Antwort auf:

Ernährung im 1. Lebensjahr/Erhöhtes Allergierisiko

Alles über Allergieprävention in der Ernährung findest Du im Buch Handbuch für Säuglingsernährung unter www.kinderkost.com
LG, Doris

von Doris am 16.05.2003

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.