Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Ernährung für allergiegefährdetes Baby

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Fr. Dr. Reibel,

meine Tochter Carmen ist jetzt knapp 5 Monate alt und wird hyperallergen ernährt, da meine große Tochter (21 Monate) ND hat.
Nun meine Frage:
Ich gebe Humana HA-Milch, seit der 17. Woche Gemüsebrei und habe jetzt mit Hirsebrei (Reformhaus) angefangen. Wielange sollte ich HA-Nahrung geben?? Ab wann kann ich normalen Grießbrei etc. geben?? Was sollte ich auf jeden Fall noch meiden (wie lange)? Meine große Tochter reagiert auf Haselnüsse, Ananas und Kiwi. (Diese Nahrungsmittel haben wir durch Beobachtungen herausgefunden.)

Ich danke Ihnen für Ihre Hilfe
Jana

von Jana am 26.09.2001, 20:56 Uhr

 

Antwort auf:

Ernährung für allergiegefährdetes Baby

Liebe Jana,
ich würde das erste halbe Jahr HA-Nahrung geben und etwa ab 8. Monat, wenn keine Symptome auftreten "normale"Milchen ausprobieren.
Ganz meiden würde ich Hühnerei im ersten Jahr, Fisch, Nüsse, Erdnüsse mindestens 1 1/2 Jahre.
Ihre Kleine muss aber keine ND entwickeln. Weiterhin Zeit lassen mit der Neueinführung von Nahrungsmitteln und das Angebot eher eng halten im ersten Jahr.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 27.09.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.