Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Kinderarzt

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek studierte an der Universitäts-Kinderklinik Freiburg und erhielt dort auch seine Anerkennung als Facharzt für Kinderheilkunde. 1978 erhielt er die Zusatzbezeichnung "Allergologe". Viele wissenschaftliche Projekte von Prof. Urbanek beschäftigten sich mit Fragen der Allergie-Entstehung, der Prävention und Behandlung allergischer Erkrankungen im Kindesalter und vor allem mit der Diagnose und Therapie allergischer Reaktionen auf Insektenstiche. Im Jahre 1980 habilitierte er sich für das Fach Kinder- und Jugendheilkunde. Prof. Urbanek ist heute tätig als freier wissenschaftlicher und klinischer Mitarbeiter des Universitätsklinikums Freiburg, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, wo er auch regelmäßig Kinder und Jugendliche betreut.

mehr über Prof. Dr. med. Radvan Urbanek lesen

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Ernährung bei Allergiegefährdung - lang

Antwort von Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Hallo Kathrin,

wir haben mit circa 4 1/2 Monaten angefangen den HA-Brei mit Vanillegeschmack von Alete abends zu füttern. Die ist ein HA-Milchbrei, der weder Reis, Mais oder Weizen enthält. Er hat meinem Kleinen nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Löffel super geschmeckt und er ißt ihn heute noch ab und zu. (erhältlich bei Ihr Platz, Schlecker und Rossmann) Dann habe ich langsam seine Mittagsmilchmahlzeit ersetzt. Angefangen mit reinem Karottenbrei, dann Karotte mit Kartoffel und zum Schluß mit Karotten, Kartoffeln und Hühnchen. Jedes Nahrungsmittel habe ich mindestens eine Woche lang getestet und in dieser Zeit kein neues eingeführt. Bei den Ostsorten das gleiche. Erst Apfel, dann Apfel mit Banane, Birne mit Apfel und Heidelbeeren mit Apfel. Bei den Getränken habe ich bis jetzt nur die Fruchtschorlen Johannisbeere mit Apfel und Birne und Apfel mit Birne ausprobiert. Dann kamen Zubereitungen mit Mais oder Reis dran. Wichtig ist, daß jedes Nahrungsmittel seperat getestet wird. Dies ist zwar ziemlich aufwendig und oft auch schwierig, besonders nach dem 8. Monat, da es dann noch wenige Gläschen gibt, welche für allergiegefährdete Kinder geeignet sind. Du kannst Dich auch an die Gläschen von Hipp oder Alete halten, denn dort ist immer ein großes A aufgedruckt, wenn es für Allergiekinder geeignet ist.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen. Wenn Du noch weitere Fragen hast, würde ich mich freuen, wenn Du Dich bei mir meldest. Auch per e-mail.

Gruß
Sylke

von Sylke am 20.10.2001, 08:57 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.