Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Ernährung/Neurodermitis

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Mein 8 Monate alter Sohn hat, seit seinem 2.Lebensmonat, eine Neurodermitis mit wiederholten Schüben und Kortisonbehandlung.
Es wurde bei ihm eine "Kuhmilchallergie" Stufe 3 festgestellt. Der Wert für Soja ist leicht übergrenzwertig - Stufe 1 (0,36 gegenüber Norm 0,35)-
Meine Stillfähigket nimmt ab, eine Zufütterung ist bei der Milch absehbar.
Welche Milchalternativen kommen für mich in Frage ?
Ist bei bestimmten Produkten, z.B. Pregomin AS, Humana SL, eine ärztliche Kontrolle notwendig ?
Ist die Diagnose "Kuhmilchallergie" ausreichend oder sollte eine weitere Differenzierung erfolgen ?
Welche Empfehlungen haben Sie für den weiteren Kostaufbau?
Wie sind Nahrungsmittelunverträglichkeiten für uns erkennbar - in Unterscheidung zu den Neurodermitishautveränderungen- ? Mein Eindruck ist z.B., dass er auf Reis reagiert.
Welche Allergieuntersuchungen empfehlen sie im Hinblick auf Obst/Gemüse- und Getreidesorten? Bzw. welche können ohne Bedenken in der Beikost verwendet werden? Bei den Obst/Gemüse und Getreidesorten haben wir sehr große Bedenken, dass wir etwas "falsch" machen können.

Vielen Dank für Ihre Antorten

Anja

von Anja am 13.07.2005, 18:54 Uhr

 

Antwort auf:

Ernährung/Neurodermitis

Ein Testergebnis ist immer ein Testergebnis und keine Allergie. Man weiss, dass ab Klasse 4 mit Reaktionen gerechnet werden kann. Sie sollten dies jedoch unbedingt prüfen. Am besten geht dies in einer Klinik , in der Nahrungsmittel "geblindet " gegeben werden und dann werden die Hautveränderungen beurteilt. Dort ist auch der Rahmen gesteckt, um alle Fragen und Ernährungsprobleme zu erörtern.
Bei Getreide und Obst Untersuchungen zu machen, hilft nur begrenzt weiter, denn auch hier gilt, dass Werte allein nicht entscheiden, sondern die Klinik.
Ansonsten eher allergenarmes Gemüse, wie Kürbis, Pastinake, Kartoffel , Fenchel, Obst erst gekocht,Apfel, Birne.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 14.07.2005

Antwort auf:

Ernährung/Neurodermitis

hallo, wir ernähren uns milchfrei, ohne Mangelerscheinungen, Milch ist wirklich nicht notwendig zum Leben, hab mich gut beraten lassen, alle Inhaltsstoffe findet man auch in anderen Lebensmitteln.

von Judith13 am 16.08.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.