Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Erdnuss-/Kartoffel- und Hausstaubmilbenallergie...

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Sehr geehrte Frau Reibel,

genau diese drei Allergien hat mein 3-jährige Tochter.
Und die sind wohl sehr stark ausgeprägt.
Seit letztes Jahr Oktober hat sie immer wiederkehrende Atemnot bekommen. (Bis jetzt waren es bestimmt 5-6 mal.)
Jetzt wurde halt der Allergietest gemacht.
Was genau heißt das jetzt für uns?
Wird sie diese Allergien ewig behalten?
Gegen Hausstaubmilben haben wir damals sowieso schon beim einrichten des Kinderzimmers vorgesorgt. Teppich haben wir nicht und Oberbett und Kissen sind zum waschen geeignet.

Was kann ich sonst noch tun? Seit ca. 2 Wochen weiß ich jetzt von der Allergie. Seitdem hat sie natürlich keinerlei Erdnüsse oder Kartoffeln bekommen. Leider kommt Erdnüsse teilweise auch versteckt in Lebensmittel vor. Gibt es eine Internetseite, wo ich dieses nachlesen kann?
Trotz das sie keine dieser Lebensmittel bekommen hat, hat sie am Montag wieder Atemnot bekommen?
Woran kann das sonst noch liegen?
Kommt das auch bei einer normalen Erkältung vor, bei Kindern die anfällig sind?

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

VG Elke

von Elke am 05.03.2003, 13:16 Uhr

 

Antwort:

Nachtrag...sorry ich habe noch etwas vergessen...

Liebe Elke,
womit ist die Erdnussallergie gesichert? Gab es Nachweise nach Verzehr von Erdnuss, dass es zu Atemnot kam?
Wenn ja, muss ich Ihnen leider sagen, dass eine Erdnussallergie meist lebenslänglich bestehen bleibt. Da hilft nur eine Ernährungsberaterin aufzusuchen und genaue Listen zu bekommen.
Eine Kartoffelalllergie ist sehr selten und verschwindet meist später.
Bei einem 3-Jährigen Kind haben Sie noch eine Chance evtl. einen 2. Überzug zu bkommen. Das hängt aber von Ihrer Krankenkasse ab.
Bitte dort nachfragen, denn wenn sie die Hälfte der Nacht in Ihrem Bett schläft, bringt das Encasing natürlich zu wenig.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 06.03.2003

Antwort:

Nachtrag...sorry ich habe noch etwas vergessen...

Ein Allergikerbezug für die Matratze ist für das Bett von meiner Tochter genehmigt worden.
Wie sieht das aber nun mit unseren Betten aus?
Dazu muß ich sagen, daß meine Tochter die Hälfte der Nacht bei uns im Bett schläft.
Habe ich da evtl. auch die Chance wenigstens einen Zuschuss zu beantragen?

VG Elke

von Elke am 05.03.2003

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.