Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Empfindliche Haut

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Reibel,

meine Tochter (26 Mon.) hat seit jeher eine empfindliche Haut (hab sie 5,5 Mon. voll gestillt und ihr dann bis sie 1 Jahr alt war HA-Nahrung gegeben). Die Allergiebereitschaft ist wahrscheinlich durch meinen Mann (leichte Hausstaub und Katzenhaarallergie) und von meiner Familie (mein Vater Pferde und Katzenhaare) vererbt worden. Es fing so mit ca. 10 Monaten an, dass sie immer wieder Nesselsucht bekam. Das bekamen wir wieder in den Griff und es war eine einige Monate gut. Jetzt hat sie seit ca. 3 Wochen in der einen Kniekehle kleine Pickelchen bekommen die sich auszubreiten scheinen und auch teilweise schon etwas verkrustet aussahen. Man muß aber dazu sagen, dass sie auch sehr schnell Hitzepickel bekommt. Mein Kinderarzt meinte es ist noch keine ND, könnte aber eine werden wenn die Hautbarierre überschritten würde (hab ich ehrlich gesagt nicht so ganz verstanden). Ich versuche es jetzt momentan mit der Halicar-Salbe und öle sie nach dem Baden (1 - 2 mal pro Woche) mit Mandelöl ein. Was kann ich sonst noch tun, damit es sich nicht zur ND entwickelt und um überhaupt mit ihrer empfindlichen Haut umzugehen? Ich möchte meiner Tochter eigentlich keine Kortison-Salbe geben wie mir mein Kinderarzt geraten hat, wenn es nicht weggeht. Ich hoffe sie können mir eine Alternative und ein paar Tips nennen.

Vielen Dank im voraus.

Viele Grüße

Alexandra

von Alex1 am 21.08.2002, 21:49 Uhr

 

Antwort auf:

Empfindliche Haut

Liebe Alexandra,
das ist natürlich extrem schwierig Pflegetips zu geben, ohne die Hautveränderung zu sehen.
Wenn die Stellen eher pickelig sind , muss geklärt werden , ob evtl. Bakterien eine Rolle spielen, denn dann wäre ölen nicht gut. Ich wäre auch mit fettigen Salben vorsichtig, denn bei warmen Temperaturen kann diese zu Pickeln führen, da die Haut zu stark schwitzt.
Vielleicht versuchen Sie in absprache mit Ihrem Arzt auch einfach eine neutrale Creme, wie z.B. Asche Basis oder Alfason Basis Creme.
Ansonsten würde ich bei einem leichten Befall erstmal abwaretn.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 22.08.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.