Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Elidel

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,
zunächst möchte ich Ihnen ein gutes neues Jahr wünschen und Ihnen danken, dass Sie sich einmal die Woche Zeit für dieses Forum nehmen.

Mein Sohn hat jetzt über die Feiertage wieder etwas schlechtere Haut bekommen (wahrscheinlich durch zuviel Ei).

Die Kinderärztin hat mir heute Elidel 1 % verschrieben, die ich ihm zweimal täglich dünn auftragen soll.

Meine Frage hierzu ist:

Ich möchte ungern "Hammercremes" anwenden wie z.B. Kortison. Wie steht es mit Elidel? Gehört diese Creme auch zu diesen "gefährlichen" Cremes oder eher nicht?

Lieben Gruß,
Sonja

von sonja-7 am 05.01.2005, 13:36 Uhr

 

Antwort auf:

Elidel

ich wünsche Ihnen auch ein gutes neues Jahr !
Elidel ist ein abkömmling von einem Medikament aus der Transplantationsmedizin und ihm werden die ganzen Nebenwirkungen des Kortisons abgesprochen.
(wie Hautverdünnung).
Es gibt keine Langzeitanwendung von elidel, das muss erst abgewartet werden. Es wird aber als ein Medikament mit grosser Zukunft gehandelt
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 06.01.2005

Antwort auf:

Elidel

Hallo Sonja,

ich bin selbst Neurodermitikerin und hatte ein starkes Lid-Ekzem, das ich nicht mal mit Kortison dauerhaft weg bekam. Und gerade im Gesicht will man ja kein Kortison... Dank der Elidel Creme habe ich das Ekzem binnen weniger Tage in den Griff bekommen und es reicht, wenn ich die Creme bei den ersten Anzeichen ein, zwei Mal auftrage und schon ist die "Gefahr" gebannt. Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Sie kann allerdings anfangs etwas brennen. Aber bei mir hat sich das nach einigen Anwendungen gelegt.

Alles Gute von Mona

von Mona39 am 08.01.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.