Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Ekzem

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Liebe Martina,
ich würde nässende Stellen auch erst mal mit einer Farbstofflösung behandeln um zu desinfizieren und zu trocknen. Das finde ich richtig, meistens muss die Lösung nur wenige Tage verwendet werden, danach ist die Stelle wieder zu. Sie brauchen keine Angst haben, wenn die Kleine etwas davon in den Mund bekommt.
In Ihrer Familie ist eine allergische Veranlagung und die Stelle klingt nach nummulärem (münzförmigen) Ekzem. Nach Abtrocknen erstmal weiter fetten, die Salbe gibt es nicht. Aber viele gute Erfahrungen gibt es mit Asche Basis, Linola, Alfason Basis Cresa.
Die Wärzchen könnten auch Dellwarzen sein?
Das ist natürlich per Ferndiagnose nicht zu sagen.
Ich denke Sie können mit einem Gemüse anfangen und achten auf mögliche Hautverschlechterungen, deshalb immer nur eines einführen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 20.09.2001

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
  • Ekzem - Martina und Jessica 19.09.01, 22:40
    • Re: Ekzem - Dr. med. Susanne Reibel 20.09.01
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.