Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Ekzem

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,

unsere kleine Tochter Jessica ist jetzt 6 Monate alt. Sie wurde bis jetzt voll gestillt, soll aber bald ihren ersten Brei bekommen.

Mit ca. 2 Monaten, vielleicht auch schon etwas früher, tauchte an ihrer rechten Backe eine trockene, rote Stelle auf. Ich salbte die Stelle mit Bepanthen Creme ein. Dadurch wurde es auch etwas besser. Der Kinderarzt meinte auch ich könne Bepanthen ruhig weiter verwenden wenns hilft. Nach einiger Zeit jedoch fing die Stelle an zu nässen, es bildeten sich Bläschen. Und meine Kleine fing an leicht zu kratzen. Mein KA verschrieb mir Bufexamac. Damit wurde es wieder etwas besser. Doch dann plötzlich wurde es wieder schlimmer und eines nachts kratzte sie sich blutig. Nun hat sie nachts immer Handschühchen an. Die ganze Stelle war offen. Nun bildeten sich gelbliche Krusten. Zudem bekam sie an der linken Stirnhälfte etwas grüßere Pünktchen (sehen aus wie kleine Warzen). Nun dachte ich, ich suche mal den Hautarzt auf. Der dachte es wäre Herpes und schickte mich ins Kinderkrankenhaus. Dort schickten sie uns wieder heim, es wäre kein Herpes, einfach trockene Haut, wir sollten essigsaure Tonerde draufschmieren. Hat nichts geholfen, kleine hatte wahnsinnigen Juckreiz. Jetzt waren wir in der Hautklinik. Dort meinte der Arzt es könnte ein erstes Anzeichen für Neurodermitis sein. (Mein Mann hat übrigens Neurodermitis und tausend andere Allergien, allerdings äußert sich die ND bei ihm anders). Er meinte durch das Kratzen hätte sich das ganze infiziert und es wären viele Bakterien auf dem Ekzem. Nun hat er uns Kristallviolettlösung 0,5% wässrig verschrieben. Auf der Packung steht nicht für Säuglinge und Kleinkinder. Außerdem nicht im Gesicht anzuwenden. Kann ich es wirklich nehmen? Habe heute schon mal ein bisschen drauf. Nun ist das gesamte Ekzem lila. Danach soll ich noch eine Creme draufschmieren. Es ist eine Mischung aus Leuckichthol 3% und Lipoderm Omega Lotio ad 100,0.

Was meinen Sie, kann ich in diesem Falle diese Kristallviolettlösung unbedenklich anwenden? Zumal es ja durchaus möglich sein kann, dass sie mit den Fingern mal auf das Ekzem kommt, und danach sich die Finger in den Mund steckt. Und das Ekzem ist voll mit dieser Lösung, allerdings eingetrocknet. Ist das gefährlich für sie.

Entschuldigung für den langen Text.

Liebe Grüße

Martina

P.S.: Kann es wirklich ND sein? Ist das nicht eine untypische Stelle für ND? Das Ekzem ist übrigens kreisrund (Und dann noch die Wärzchen, die sollen übrigens eine Allergie auf die Bakterien auf dem infizierten Ekzem sein.) Darf ich in diesem Fall mit einem Karottenbrei anfangen?

von Martina und Jessica am 19.09.2001, 22:40 Uhr

 

Antwort auf:

Ekzem

Liebe Martina,
ich würde nässende Stellen auch erst mal mit einer Farbstofflösung behandeln um zu desinfizieren und zu trocknen. Das finde ich richtig, meistens muss die Lösung nur wenige Tage verwendet werden, danach ist die Stelle wieder zu. Sie brauchen keine Angst haben, wenn die Kleine etwas davon in den Mund bekommt.
In Ihrer Familie ist eine allergische Veranlagung und die Stelle klingt nach nummulärem (münzförmigen) Ekzem. Nach Abtrocknen erstmal weiter fetten, die Salbe gibt es nicht. Aber viele gute Erfahrungen gibt es mit Asche Basis, Linola, Alfason Basis Cresa.
Die Wärzchen könnten auch Dellwarzen sein?
Das ist natürlich per Ferndiagnose nicht zu sagen.
Ich denke Sie können mit einem Gemüse anfangen und achten auf mögliche Hautverschlechterungen, deshalb immer nur eines einführen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 20.09.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.