Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

ekzem

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo! ich habe einen fünf monate alten Sohn. Vor ca. 3 Wochen stellte ich die ernährung um, anfangs gab ich ihm 2-3 löffelchen aus dem gläschen, dann steigerte ich es bis er jeden mittag ein halbes gläschen aß. Er freute sich und aß gerne vom löffel. Ich gab ihm morgens die flasche, zwischenmalzeit ein halbes obstgläschen, dann mittags ein halbes gläschen gemüse und ein halbes obstgläschen zum dessert und dann nochmal eine flasche und abens aß er brei. nachts wurde er manchmal nochmal wach und bekam eine flasche. jetzt bekam er vor ca. 2 Wochen so einen roten rauhen fleck auf der Backe. ich cremte mit pentaten ein, die farbe wurde blaß, aber wenn er tagsüber mit seinen händchen drüber wurschtelte wurde er wieder rot. dann war ich im krankenhaus zum krabbeltreffen das moantlich einmal s tattfindet. dort war eine Diätassistentin zu fragen bezüglich Ernährung eingeladen. diese sagte mir dann ich soll ihm bis zum 6. monat die flasche geben und auf keinen fall karotten geben, er hätte allergisch reagiert. und dann soll ich anfangen ihm kartoffeln zu geben zwei wochen eine sorte und dann die nächste ausprobieren. Dann bin ich zur kinderärztin sie gab mir eine salbe,meinte auch es sei von der ernährungl sie sagte es sei ein Ekzem. sie sagte mir ich soll ihm nur eine sorte gmeüse geben, welche es in den gläschen da gebe und ich sagte eigentlich nur karotten sonst sind nämlich immer mehrere sorten drin oder kartoffeln oder so noch mit bei. Dann habe ich versucht ihn auf die flaschennahrung umzustellen von den 200 die er trinken sollte pro malzeit trank er aber nur 50, dann kochte ich ihm kartoffeln selbst, da fing er an zu würgen. Also gab ich ihm wieder gläschen nun ist das ekzem größer geworden und es fängt auch schon am bein an, was raten sie mir? eben war ich bei der krankengymnastik sie sagte ich solle alles selbst kochen, die gläschen seien doch nur für den notfall, was ist denn jetzt zu tun? ich hatte 7 jahre eine nickelallergie.

von Anna am 14.05.2003, 12:05 Uhr

 

Antwort auf:

ekzem

Sie sollten abklätren lassen, ob das Ekzem überhaupt in Zusammenhang mit Nahrung steht.
Welche Flaschennahrung sollen sie geben?
Die häufigsten Nahrungsmittelallergienim Kindesalter sind Milch, Ei , Weizen und Soja, deshalb sollten diese auch gemieden werden. Im gegensatz dazu sind Reaktionen auf Gemüse eher selten.
Liebe Grüsse
S,Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 14.05.2003

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.