Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Einführung von Kuhmilch

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Tag Frau Dr. Reibel,

ich habe schon mal im Forum gestöbert, wie man am besten Kuhmilch als Nahrungsmittel einführen kann. Mein Sohn ist 1 Jahr alt und wurde bisher ohne Kuhmilch ernährt. Nun würde ich ihm gern einen Becher Milch zum Frühstück anbieten. Ich habe gelesen, daß Sie verdünnte Milch empfehlen. In welchem Verhältnis sollte man das tun? Welche Milch ist zum Anfang geeignet 1,5 oder 3,5%ige und frische Milch oder H-Milch?
Wieviel Milch kann ich meinem Kind dann zum Frühstück anbieten und wieviel empfehlen Sie an Milch über den Tag verteilt?

Mit freundlichen Grüßen
Doreen Neef

von Doreen Neef am 12.02.2003, 18:38 Uhr

 

Antwort auf:

Einführung von Kuhmilch

Liebe Doreen, sie sollten immer frische 3,5% Kuhmilch verwenden, denn nur sie hat optimale Fettsäuren und Vitamine für Ihr Kind. Anfangs 1:1 mit Wasser verdünnen und dann langsam steigern. Eine Kuhmilchmenge von ca. 330 ml/Tagund ca 50ml Milchprodukte (entspricht 2 Scheiben Schnittkäse) ist optimal.
Natürlich muss die Milch nicht ausschliesslich getrunken werden, sondern kann als Joghurt auch gegeben werden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 13.02.2003

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.