Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Einführung Kuhmilch nach dem 1. Lebensjahr

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Sehr geehrte Frau Dr. Reibel,

mein Sohn (12 Monate) wurde das ganze erste Lebensjahr mit Nutramigen statt Milch ernährt.
Nun riet mir mein Kinderarzt zur Umstellung auf Kuhmilch (es wurde kein Allergietest gemacht). Um möglichst schonend umzustellen, habe ich – auf Rat des Kinderarztes – jeden Tag nur 10 ml der Morgenflasche durch Kuhmilch (H-Milch, 3,5% Fett) ersetzt. Inzwischen bin ich bei 70 ml angekommen und mein Sohn hat kleine trockene Stellen an den Unterarmen und an den Unterbeinen. (insgesamt ca. 5-6, je 0,5cm groß). Die Stellen sind nicht rot, sondern nur einfach trocken.

Mein Sohn hat sonst sämtliche Beikost ohne Probleme vertragen, wobei ich immer auf alle Milchprodukte verzichtet habe und die Breie mit Nutramigen angerührt habe bzw. den Sinlac-Brei gegeben habe.

Was meinen Sie? Kann es sein, dass es nur vorübergehend mit der Umstellung zu tun hat oder vielleicht auch damit, dass er zur Zeit viel draußen im Sandkasten spielt? Sollte ich versuchen, weiter auf Kuhmilch umzustellen? Ist es besser, erstmal bei 70ml zu bleiben und verdünnt weiterzufüttern? Wäre es besser auf verdünnte Sahne umzusteigen?

Ich hoffe, dass Sich diese trockenen Stellen wieder legen. Ich wäre froh, endlich von Nutramigen wegzukommen, da das erste Jahr für mich sehr kostspielig war.
Inzwischen koche ich die Milch vorab 4 Minuten ab! Habe gehört, dass dies besser sein soll.

Vielen Dank für Ihre Antwort. Tut mir leid, dass es so viele Fragen geworden sind.

Ariane

von Ariane am 14.05.2003, 13:01 Uhr

 

Antwort auf:

Einführung Kuhmilch nach dem 1. Lebensjahr

Liebe ariane,
ich würde das abklären mit einem Allergietest, sowie einem Pflastertest, der die Stellen(Ekzeme) bestätigen würde.
Dann hätten Sie Sicherheit, denn wenn alle andere Nahrung gut vertragen wird und jetzt ein Ekzem auftritt, ist das schon ungewöhnlich. Was war der Auslöser für Nutramigen?
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 14.05.2003

Antwort auf:

Einführung Kuhmilch nach dem 1. Lebensjahr

Vielen Dank für die Antwort.
Der Auslöser für Nutramigen war die extrem trockene Haut. Nach Umstellung im 4. Lebensmonat von Nestle Beba HA-1 auf Nutramigen war alles okay.
Es sind bisher keine weiteren Ekzeme aufgetaucht (die Haut sieht wieder besser aus), so dass ich vorerst weiter mit der Umstellung gemacht habe.
Es wurde noch nie ein Allergietest gemacht. Hätte mir mein Arzt dazu raten sollen? Bei uns liegt ND in der Familie (mein Mann hat sie).
Schönen Dank!
Ariane

von Ariane am 15.05.2003

Antwort auf:

Einführung Kuhmilch nach dem 1. Lebensjahr

Liebe Ariane, ich finde ihr Arzt hat sie sehr gut beraten und ein Allergietest wäre nur nötig gewesen, wenn es um die Fragestellung Nutramigen ja/nein gegangen wäre. Wenn keine Ekzeme auftreten, besteht kein Grund dazu.

von Dr. med. Susanne Reibel am 15.05.2003

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.