Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Eigelb-Allergie??

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Mein Sohn ist 6 Monate alt und bekommt seit ca. 1 1/2 Monaten mittags Gemüsebrei. Meist koche ich und gebe Karotten-Kartoffeln, Blumenkohl-Kartoffeln, Kohlrabi-Kartoffeln. Auch einfach zusammengesetzte Gläschen vertrug er bisher sehr gut. Morgens und nachmittags stille ich noch und abends bekommt er Reisschleimbrei mit HA-Milch. Gestern mittag habe ich gem. Empfehlung in einem Kochbuch ein Eigelb unter den Brei gerührt und kurz aufgekocht. Putenfleisch habe ich auch schon seit 1 Woche gegeben, was er ebenfalls verträgt. Gleich nach dem Essen hatte er um den Mund herum einen roten Ausschlag. Überall dort, wo wohl Brei hingekommen war. Als ich ihn aus dem Stuhl nahm, schwitzte er sehr stark im Nacken. Fieber hatte er nicht (37,3C).Ich stellte jedoch leichten Durchfall fest, den er allerdings bereits vor der Gabe des Eigelbes gehabt haben könnte. Ich bin mir hier nicht ganz sicher. Ca. 1 Stunde nach dem Essen hat mein Sohn das komplette Gläschen wieder ausgebrochen. Weiterhin bekam er im Gesicht hektische rote Flecken. Die Ohren waren rot und geschwollen und auch der Rücken war knallrot. Mein KA hat Kortisonzäpfchen verschrieben und eine Eigelballergie vermutet. Kann es sich tatsächlich um eine solche handeln? Mir war bisher nur bekannt, daß man gegen Eiweiß allergisch reagieren kann. Wenn dem so ist, bleibt diese Allergie bestehen oder kann ich nach dem 1.Lebensjahr Eigelb und Dinge wie Nudeln geben??

von Hacki am 01.05.2002, 22:28 Uhr

 

Antwort auf:

Eigelb-Allergie??

Ich schliesse mich der Meinung des Kinderarztes an und Sie sollten ab jetzt jeden Kontakt/Aufnahme von Hühnereiweiss (auch in versteckter Form Nudeln, Kekse..) meiden. Eine erneute Testung sollte unter ärztlicher Aufsicht frühestens in 1 1/2 Jahren erfolgen.
Bis zum Schulalter ist es meist vorbei.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 01.05.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.