Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

ERnährung

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

vor 15 Jahren sagte mir damals die H-N-O Ärztin das mein Schnupfen
allergisch sei. Da war im 1. Lehrjahr als Konditorin.

Ich war ein paar mal beim Hautarzt. Laut Hauttest ist keine Mehlallergie
festgestellt worden.
Vor 4 Jahren ist ein Blut - Allergietest gemacht worden. Da hatte ich
endlich die Bestätigung.
Meine Tochter ( 7 Jahre) damals normal ernährt.

Da ich jetzt weiß, das ich gegen Weizen - und Roggenmehlstaub, Gerstenmehl, Alpha - Amylase allergisch (Heuschnupfen, 2 Tierarten) bin,
bin ich mir jetzt nicht so sicher wie ich meinen Sohn (6 Monate)
ernähren soll.

Laut Kinderärztin soll ich meinen Sohn Reis - und Griesbrei ohne Milch
geben.
Die Hebamme erzählte mir, er könnte eigentlich alles essen.


Was würden Sie sagen, wie ich meinen Sohn ernähren soll.
Irgendwie habe ich das Gefühl, jeder hat da andere Ansichten.

Kann ich meinen Sohn Zwieback geben oder nicht.
Muß ich Produkte aus Reformhaus kaufen?


Über ihre Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Martina

von Martina Schergaut am 02.03.2005, 21:43 Uhr

 

Antwort auf:

ERnährung

So wie jedes allergiegefährdete Kind ernährt werden sollte.
Die Geselschaft für Kinderernährung hat sich auf diesen Plan geeinigt. Ich hänge ihn an.
Glutenhaltige Nahrungsmittel sollten erst ab dem 2. Lebensjahr verabreicht werden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.03.2005

Antwort:

Ernährungsplan 2

Allgemein

· Möglichst 6 Monate stillen
· Mit Beikost spät (ab 6. Monat beginnen)
· Neue Nahrungsmittel einzeln und im Abstand von mindestens einer Woche
einführen
· Ein Nahrungsmittel mehrere Tage hintereinander füttern
· Folgende Nahrungsmittel sollten im ersten Lebensjahr gemieden werden: (Milch und



Milchprodukte nach Absprache), Ei Nüsse, Erdnüsse, Fisch, Tomaten, Erbsen
· Säurereiche Nahrungsmittel (z.B. Zitrusfrüchte, Kiwi, Ananas, Erdbeeren) und
zuckerreiche Lebensmittel (z.B. Schokolade, Kekse, Honig) meiden, sie können zu
vermehrtem Juckreiz führen

1.- 6. Monat
· Muttermilch oder HA-Nahrung

Ab ca. 7. Monat
· Zusätzlich Zucchini, Frühkarotte
· Kartoffel, Kürbis
· Fenchel
· Pflanzenöl (Sonnenblumenöl)
· Fleisch (Pute)
· Sojamilch (ab 7. Monat)
· Reismilch (ab 7. Monat) kein Milchersatz

Ab 8. Monat
· Zusätzlich Reisflocken (Reisschleim)
· Birne oder säurearme Äpfel gekocht
· Broccoli
· Hühnchenfleisch

Ab 9. Monat
· Blumenkohl, Spinat
· Wasser- und Honigmelone
· Hirse

Ab 10. Monat
· Hafer ( z.B. Haferflocken)
· Roggen (z.B. Roggenbrötchen)
· Weizen (z.B. Weizengrieß)
· Gerste
· Kohlrabi
· Milchfreie Margarine (Butter, falls Milch möglich)

Auch im 2. Lebensjahr sollten Fisch , Erdnüsse und Nüsse gemieden werden.


Getränke
· Mineralwasser
· Ungesüßter Tee (Fenchel, Anis, Kümmel)

Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.03.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.