Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

darmprobleme vererbbar ?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

hallo :-)

meine frage bezieht sich auf unsere geplanten kinder (bin noch nicht schwanger) und zwar möchte ich
1) wissen ob ich meine gesundheitlichen probleme weitergeben könnte. und
2) an welchen facharzt ich mich mit meinen problemen wenden kann.

ich bin 6 wochen zu früh geboren da meine mutter massive blähungen hatte die wehen ausgelöst haben. sie hat das seit ihrer kindheit und leidet nun mit 60 wie immer zuvor sehr daran. ich wurde nicht gestillt und meiner mutter wurde (in den usa) geraten die spitze des saugers abzuschneiden da ich wenig trank. darauf hin wurde ich sehr dick als baby. hatte immer schon starke blähungen. als kind hatte ich sehr oft verstopfung und bauchschmerzen, abere krankheiten zb kinderkrankheiten hatte ich nie.

ich bin nun 28 und seit 4 jahren ab und an bei einer ernährungsberatung. ich habe zahlreiche allergien (pollen, milben, bienengift,nüsse,...) und unverträglichkeiten (viele getreidesorten, laktose, honig und rohes obst und gemüse ertrage ich nicht). obwohl die regelmäßigen bauchschmerzen seltner wurden(nur noch ca alle 2 wochen wenn ich mal aus stress heraus etwas esse was ich nicht sollte zb ein brötchen)seit ich mich vernünftig und entsprechend ernähre mache ich mir sorgen.´

ich habe angst dass dies etwas erbliches ist und meine kinder auch krank werden und ich habe sorge dass ich wie meine mutter durch die blähungen eine frühgeburt bekommen kann.

mit lieben grüßen und der hoffnung auf einen guten rat
maria

von maria am 02.11.2005, 18:00 Uhr

 

Antwort auf:

darmprobleme vererbbar ?

ich glaube Sie müssen viel positiver ans Kind herangehen, niemand kann Ihnen sagen, ob das so wie bei Ihrer Mutter werden wird und ob diese Allergien ererbt werden.
Es kann auch sein, dass Ihr Kind mehr die väterlicher Seite vererbt bekommt.
Liebe grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.11.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.