Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Butter/Sahne

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,

ich habe jetzt schon öfters gelesen, daß man auch allergiegefährdeten Babies im 1. LJ Butter bzw. Sahne bedenkenlos geben kann, weil darin kaum bzw. gar keine allergenen Eiweißbestandteile der Kuhmilch enthalten sind. Ist das richtig? Und wenn ja - muß ich trotzdem diese Produkte wieder eine Woche lang testen?

Vielen Dank

Emily

von Emily am 18.07.2001, 12:45 Uhr

 

Antwort:

Nachtrag ...

Liebe Emily,
das stimmt leider nicht, weil es die gleichen Eiweisse sind. (Butter und Sahne sind ja aus Milch). Dennoch berichten Eltern häufig, dass diese Produkte leichter verdaut werden, als reine Kuhmilch.
Auf Zucker oder Ahornsirup kann sich (da kein Eiweiss) ´keine klassische Allergie entwickeln. Nicht testen , aber nur kleine Mengen.
Alles Liebe
S.reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 18.07.2001

Antwort:

Nachtrag ...

...habe noch was vergessen :-). Ich habe mir jetzt einige Rezepte für Babykekse und Waffeln mit Dinkelmehl besorgt. Darin kommen auch Rohrzucker und Ahornsirup vor. Werden Zuckerarten generell vertragen oder muß man - z. B. bei Ahornsirup - doch erst wieder testen?

Vielen Dank :-)

Emily

von Emily am 18.07.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.