Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Brottrunk

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Sehr geehrte Frau Dr. Reibel,

unser Sohn Henning (6,5 Monate) hat seit 3,5 Monaten Neurodermitis. Er hat einen Ausschlag über den ganzen Körper, den wir aber mit viel Cremen ganz gut im Griff haben.

Ich habe in letzter Zeit viel Gutes über Brottrunk gelesen und würde gerne wissen:

Wie ist Ihre Meinung zum Brottrunk?

Darf ich Brottrunk einem Baby geben, und falls ja, wie viel und über welchen Zeitraum? Ich habe Bedenken wegen des darin enthaltenen Glutens, denn das sollen allergiegefährdete Säuglinge im ersten Jahr ja nicht zu sich nehmen.

Wenn ich den Brottrunk trinke -ich stille-, gelangen dann die positiven Eigenschaften des Brottrunks in die Muttermilch?

Vielen Dank im Voraus!

von Jane2005 am 07.12.2005, 09:42 Uhr

 

Antwort auf:

Brottrunk

Nein, Sie sollten dem Baby keinen Brotrunk geben, aus den von Ihnen genannten Gründen. Sie selbst können Brottrunk zu sich nehmen.Die positiven Eigenschaften werden sehr unterschiedlich bewertet.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 09.12.2005

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.