Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Brot

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Fr. Dr. Reibel,

ich wollte meinem Sohn, 8 1/2 Monate, eigentlich erst mit 10 Monaten Weizenbrot & Butter anbieten. Er ist nur indirekt allergiegefährdet (meine Schwester hat ND, der Bruder meines Mannes Asthma).
Nun hat meine Tochter mit ihm gestern abend Weizenbrot mit Butter geteilt.
Hat es nun, da er es schon gegessen hat, weiterhin Sinn ihm das "vorzuenthalten" (so komme ich mir vor, er ist wirklich auf den Geschmack gekommen (c:)
Oder macht das jetzt nicht mehr viel Sinn und ich kann es ihm weiter geben?

Vielen Dank für ihre Meinung!

von Jenny am 12.11.2003, 15:29 Uhr

 

Antwort auf:

Brot

Wenn er keine Allergieprobleme hat und auch die Gabe vertragen hat, können sie es weitergeben.
Insbesondere bei Hochrisikokindern sollte man es nicht geben, was in ihrem Fall nicht zutrifft.
Liebe Grüsse
S.reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 12.11.2003

Antwort:

Danke sehr, da wird er sich aber freuen (c:!! LG Jenny

cc

von Jenny am 12.11.2003

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.