Dr. med. Susanne Reibel

Brot und Zwieback bei allergiegefährdetem Kind

Frage an Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Unsere 6 Monate alte Tochter mußte ich leider mit ca. 4,5 Monaten abstillen (Ich habe so starke Neurodermitis, daß meine Brust total blutetet und schmerzte) Nun sieht unser Ernährungsplan zur Zeit so aus: morgens HA-Nahrung, Mittags Gemüse und jeden zweiten Tag mit Fleisch. Nachmittags HA-Nahrung und Abends HA-Brei mit Obst und evtl. nochmal HA-Flasche. Nachts wird sie noch 1 bis 2 mal gestillt. Der Flasche füge ich meistenns einen Schuß Karottensaft hinzu. Nun möchte ich gerne wissen, ob unser Ernährungsplan so noch i. O. ist und wann ich welche Mahlzeit mit was ersetzen soll. Ich habe oft den Eindruck, daß sie gerne mehr wollte. Bzw. gerne an unserem Tisch probieren. Wann darf sie das und wie siehts denn eigentlich mit Brot aus. Sie hat bereits 2 Zähne und ich würde ihr sehr gerne Brotkruste oder Zwieback zum kauen geben. Wäre das i. O?
Vielen Dank für Ihre Antwort. Gruß Gaby

von Gaby am 18.12.2002, 14:07 Uhr

 

Antwort auf:

Brot und Zwieback bei allergiegefährdetem Kind

hallo,

bei allergiegefähdeten kindern sollte man mit glutenhaltigem getreide bis zum 11. monat warten. es gibt alernativ leckere reiskräcker zum knabbern oder hirsestangen im reformhaus.
tom hat das immer gerne geknabbert.

lg mogli

von mogli+tom am 18.12.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.