Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

brei-fragen

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

ich habe mir das buch "kochen für babys - das erste jahr" von dagmar v. cramm gekauft.
mein baby (wird jetzt 6 monate)ist allergiegefährdet (ich habe heuschnupfen und nahrungsmittelallergien - apfel, nüsse...).
1. bei den brei-rezepten steht meistens apfelsaft bzw. o-saft mit dabei.
(z.b. auch beim gemüse-kartoffel-fleisch).
ist das denn in ordnung?

2. weiterhin steht gibts z.b. auch einen möhrenbrei mit ei. sollte ich den wirklich schon geben, oder wie lange sollte man mit ei warten?

3. viele breie ab dem 6. monat sind mit vollmilch? sollte ich dann lieber ha-nahrung mit wasser verwenden? (ich vertrage milch auch nicht immer)

4. ist rapsöl im brei ok? oder lieber ein anderes nehmen?

vielen dank schon im voraus!

von sternchen am 19.01.2005, 10:35 Uhr

 

Antwort auf:

brei-fragen

Jedre Autor/Autorin hat seine Empfehlungen. Ich halte mich an die allgemein anerkannte.
Ei und Vollmilch nicht im ersten Lebensjahr. HA kann das 1. Jahr gegeben werden, ob es allerdings nach 6 monaten allergieschützend wirkt, ist nicht bewiesen.Rapsöl ist in Ordnung
Schauen sie sich bitte meinen Ernährungsplan an.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 19.01.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.