Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Beikost

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Dr. Reibel,

Mika wird Sonntag ein Jahr alt, er ist allergiegefährdet (mein Mann und ich haben Heuschnupfen) und er hat einige trockene Hautstellen (mal mehr mal weniger) ich habe nach 6 Monaten langsam angefangen beizufüttern, mittlerweile ißt er sehr gerne Obst, weniger gerne Gemüse, alles in allem ißt er aber ganz gut, ich stille ihn noch abends vor dem Schlafengehen, manchmal nachts und morgens. Abends bekommt er nach Absprache mit dem Kinderarzt jetzt Vollmilch mit Getreideflocken, Mandelmus und Obst. Die Milch verträgt er gut. Danach möchte er aber immer noch an beiden Brüsten trinken (an jeder Brust ca. 5 Minuten). So langsam möchte ich aber komplett abstillen, was kann ich ihm denn als Alternative anbieten? Ich möchte ihm eigentlich keine Flasche angewöhnen (er trinkt aus einer Schnabeltasse oder normalen Tasse). Und nachts? Er scheint noch Hunger zu haben, er schluckt richtig und scheint nicht an die Brust zu wollen wegen kuscheln. Soll ich ihm dann trotzdem nachts die Brust verweigern??

Entschuldigen Sie bitte den langen Text und vielen Dank im voraus für Ihre Antwort, Anja mit Mika

von Anja mit Mika am 12.09.2001, 08:55 Uhr

 

Antwort auf:

Beikost

Liebe Anja, das klappt doch alles prima. Wenn Mika die Vollmilch verträgt, müssen Sie nach keiner Alternative suchen. Mit dem Abstillen ist das so eine Sache: Idealerweise ist der richtige Zeitpunkt, wenn beide aufhören möchten. Meist ist das nicht so, Sie sollten entscheiden ob Sie wirklich aufhören möchten. Normalerweise braucht ein gut entwickeltes einjähriges Kind nachts nichts zum Trinken. Dann wäre das Flaschenthema erledigt und tagsüber kann die Schnabeltasse gegeben werden.
Allerdings ist ein richtig sattmachender Brei fürs Durchschlafen wichtig (gut Getreidebrei mit Vollmilch)
Alles Liebe
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 12.09.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.