Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Beikost

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,

unsere Tochter ist inzwischen 9 Monate alt und wird allergenarm ernährt, weil ihr Papa unzählige Allergien hat. Bisher bekommt sie einige Sorten Gemüse, Geflügel, Kartoffeln, Reis, Hirse, Apfel und Banane. Mittags gibts Gemüsebrei und abends einen Hirsebrei (mit Wasser angerührt) mit Obstmus. Die restlichen Mahlzeiten stille ich.
Weil die Kleine immer nach unserem Brot grapscht, habe ich ein Dinkelbrot gebacken, das sie aber ablehnt. Um rauszufinden, ob sie es instinktiv ablehnt, weil sie es nicht verträgt (war bei ihrem Bruder so mit Erbsen, in der Stillzeit bekam er Bauchweh, wenn ich sie gegessen hatte und wenn er welche probierte, musste er einige Stunden später erbrechen. Ein Jahr später vertrug er sie problemlos) oder ob sie die Konsistenz nicht mag - Reis mag sie z. B. auch nicht, nur als Reiswaffel -, möchte ich ihr ein anderes Brot anbieten.

Was für Alternativen habe ich? Geht Buchweizen? Man merkt schon, dass sie gern vom Tisch mitessen würde, deshalb möchte ich ihr Brot/Brötchen anbieten können.
Und wie ist es mit Süßkartoffeln? Ich habe schon öfters gelesen, dass die Kinder die gerne essen? Darf ich die mal geben?

Vielen Dank :-)

Emily

von Emily am 16.03.2005, 22:28 Uhr

 

Antwort auf:

Beikost

Süsskartoffeln ist es eine gute alternative, durch den "lieblichen" geschmack wird sie gut angenommen. Dinkel ist eine Frühform des Weizens und auch glutenhaltig, ich denke in einem Monat könnten Sie es auch mit diesem versuchen, da ihr Kind keine Beschwerden hat. Viele Kinder wissen tatsächlich, was Ihnen nicht bekommt, aber wenn sie es noch nicht gegessen hatte, denke ich es liegt eher an der ungewohnten Konsistenz.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 17.03.2005

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.