Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

beikost

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

mein sohn, 6 Monate, allergiegefährdet, erste Anzeichen von Neurodermitis, verweigert jegliche Nahrung von Löffel und aus der Flasche.
Er wird bisher voll gestillt, hat tagsüber schon seit 2 Monaten keine große Lust darauf, trinkt also Vorzugsweise nachts.Aus der flasche trinkt er nichts (Wasser, Ha-Nahrung). Seit 10 Tagen habe ich Gemüsebeikost gegeben (Kürbis, Karotte), inzwischen ist er ziemlich geschickt den Mund zuzupressen und falls doch mal ein löffel drin landet, diesen wieder rauszuspucken.
Wie soll ich weitermachen?
Kann ich es mit Obst oder Milchbrei versuchen?
Emfiehlt sich nach dem 6 Monat noch HA-Brei oder kann ich normalen Milchbrei füttern?
Oder nochmal 2 Wochen warten mit Füttern?

von schonder am 23.02.2005, 10:41 Uhr

 

Antwort auf:

beikost

Nein, erstmal weiter mit Gemüse probieren, Geduld ist das Einzige was hilft, nicht Vielfalt.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 23.02.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.