Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Beikost

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Mein Sohn (4 Monate) wird zur Zeit noch voll gestillt. Wenn er 6 Monate ist, möchte ich mit Beikost anfangen (so wurde es mir empfohlen).
Er ist stark allergiegefährdet, da ich Allergiker - Heuschnupfen und Nahrungsmittel (z.B. Nüsse, Äpfel, inzwischen auch Pfirsiche, Pflaumen, Nekt.) bin.
Bei ihm wurde bereits ein dringender V.a. Neurodermitis ausgesprochen.

Wie kann ich mit Beikost am besten anfangen? Wie lange sollte man warten, bis man neue Nahrungsmittel ergänzt? In welcher Reihenfolge soll ich welche Nahrungsmittel geben?
Welcher Tee wäre geeignet (hab mal irgendwo gelesen, dass Fencheltee nicht so gut wäre???) Gibt man denn dann überhaupt zusätzlich Tee?

Schon im Voraus vielen Dank für Ihre Antwort!

von twingolino am 24.11.2004, 10:54 Uhr

 

Antwort auf:

Beikost

Das wird am besten im Ernährungsplan angegeben.
Tee muss überhaupt nicht gegeben werden, ausser bei sehr heissen Tagen (jetzt nicht), Blähungen oder Fieber. Dann empfehle ich meist Kümmeltee.
Liebe gRüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 25.11.2004

Antwort:

Nachtrag

Können Sie mir evt. auch ein gutes Brei-Buch für allergiegefährdete Kinder empfehlen?

von twingolino am 24.11.2004

Antwort:

Nachtrag

Für allergiegefährdete kenne ich keins, sondern nur für Allergiker,
als allgemeiner Ratgeber:ND, Asthma und Allergien bei Kindern von Gisela Nickel.
Gut undverständlich geschrieben mit vielen Tips.In diesem Buch sind auch weitere 100 Buchempfehlungen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 25.11.2004

Antwort auf:

Beikost

Allgemein

· Möglichst 6 Monate stillen
· Mit Beikost spät (ab 6. Monat beginnen)
· Neue Nahrungsmittel einzeln und im Abstand von mindestens einer Woche
einführen
· Ein Nahrungsmittel mehrere Tage hintereinander füttern
· Folgende Nahrungsmittel sollten im ersten Lebensjahr gemieden werden: (Milch und



Milchprodukte nach Absprache), Ei Nüsse, Erdnüsse, Fisch, Tomaten, Erbsen
· Säurereiche Nahrungsmittel (z.B. Zitrusfrüchte, Kiwi, Ananas, Erdbeeren) und
zuckerreiche Lebensmittel (z.B. Schokolade, Kekse, Honig) meiden, sie können zu
vermehrtem Juckreiz führen

1.- 6. Monat
· Muttermilch oder HA-Nahrung

Ab ca. 7. Monat
· Zusätzlich Zucchini, Frühkarotte
· Kartoffel, Kürbis
· Fenchel
· Pflanzenöl (Sonnenblumenöl)
· Fleisch (Pute)
· Sojamilch (ab 7. Monat)
· Reismilch (ab 7. Monat) kein Milchersatz

Ab 8. Monat
· Zusätzlich Reisflocken (Reisschleim)
· Birne oder säurearme Äpfel gekocht
· Broccoli
· Hühnchenfleisch

Ab 9. Monat
· Blumenkohl, Spinat
· Wasser- und Honigmelone
· Hirse

Ab 10. Monat
· Hafer ( z.B. Haferflocken)
· Roggen (z.B. Roggenbrötchen)
· Weizen (z.B. Weizengrieß)
· Gerste
· Kohlrabi
· Milchfreie Margarine (Butter, falls Milch möglich)

Getränke
· Mineralwasser
· Ungesüßter Tee (Fenchel, Anis, Kümmel)

Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 25.11.2004

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.