Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Beikost...

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,

unsere Tochter ist jetzt knapp 5 Monate alt und wird voll gestillt. Das soll auch - wegen Allergiegefahr - noch einige Zeit so bleiben. Allerdings springt sie uns beim Essen fast in den Teller, versucht alles zu erwischen, was irgendwie eßbar aussieht und möchte am liebsten auch unsere Getränke probieren.
Ich möchte noch nicht mit Beikost beginnen, d. h. keine Mahlzeit ersetzen. Trotzdem überlege ich, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, ihr das Gefühl zu geben, auch "mitessen" zu dürfen. Welche Optionen haben wir da? Wäre etwas Banane oder ein Stückchen Reiswaffel z B. in Ordnung? Was ist für ein allergiegefährdetes Kind geeignet? Von Banane habe ich in letzter Zeit öfters gehört, dass sie mehr allergenes Potenzial besitzt als bisher angenommen, dabei dachte ich eigentlich immer, sie sei besonders gut verträglich. Was können Sie mir empfehlen? Und welches Gemüse bietet sich nach dem 6. Monat als Beikostbeginn an? Karotte ja eher nicht... oder bin ich da nicht mehr auf dem laufenden?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

von Emily am 03.11.2004, 18:58 Uhr

 

Antwort auf:

Beikost...

Nach dem 6. Monat hat Stillen sicher keinen protektiven Effekt mehr bezüglich der Allergien, deshalb würde ich gerade wenn so grosses Interesse am Essen besteht, sie auch etwas essen lassen in einem Monat.
Alle genannten Nahrungsmittel sind möglich, Banane ist nicht besonders alergen, aber prinzipiell kann natürlich auch auf Bananeneiweiss allergisch reagiert werden.
Ich hänge Ihnen einen Ernährungsplan an.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 04.11.2004

Antwort:

ernährungsplan

Allgemein

· Möglichst 6 Monate stillen
· Mit Beikost spät (ab 6. Monat beginnen)
· Neue Nahrungsmittel einzeln und im Abstand von mindestens einer Woche
einführen
· Ein Nahrungsmittel mehrere Tage hintereinander füttern
· Folgende Nahrungsmittel sollten im ersten Lebensjahr gemieden werden: (Milch und



Milchprodukte nach Absprache), Ei Nüsse, Erdnüsse, Fisch, Tomaten, Erbsen
· Säurereiche Nahrungsmittel (z.B. Zitrusfrüchte, Kiwi, Ananas, Erdbeeren) und
zuckerreiche Lebensmittel (z.B. Schokolade, Kekse, Honig) meiden, sie können zu
vermehrtem Juckreiz führen

1.- 6. Monat
· Muttermilch oder HA-Nahrung

Ab ca. 7. Monat
· Zusätzlich Zucchini, Frühkarotte
· Kartoffel, Kürbis
· Fenchel
· Pflanzenöl (Sonnenblumenöl)
· Fleisch (Pute)
· Sojamilch (ab 7. Monat)
· Reismilch (ab 7. Monat) kein Milchersatz

Ab 8. Monat
· Zusätzlich Reisflocken (Reisschleim)
· Birne oder säurearme Äpfel gekocht
· Broccoli
· Hühnchenfleisch

Ab 9. Monat
· Blumenkohl, Spinat
· Wasser- und Honigmelone
· Hirse

Ab 10. Monat
· Hafer ( z.B. Haferflocken)
· Roggen (z.B. Roggenbrötchen)
· Weizen (z.B. Weizengrieß)
· Gerste
· Kohlrabi
· Milchfreie Margarine (Butter, falls Milch möglich)

Getränke
· Mineralwasser
· Ungesüßter Tee (Fenchel, Anis, Kümmel)

Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 04.11.2004

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.