Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Beikost

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo,

ich möchte bei meiner Kleinen nun bald mal mit Beikost anfangen.
Normalerweise heißt es doch eine Woche Karotten, dann dazu noch Kartoffeln, und nach einer weiteren Woche Fleisch.

Da mein Mann und ich an einigen Allergien (Heuschnupfen, Asthma) leiden, können wir auch so verfahren??

Oder soll man mit anderem Gemüse (Pastinaken etc. ) beginnen?? Wie wird da dann weitergesteigert??

Kann man auch mit Kürbis mit Reis beginnen oder ist das wieder gefährlich, weil gleich zwei Komponenten??

Ab wann darf man mit Karotten beginnen??

Wieviel Löffelchen sollte man denn so geben am Anfang und wie schnell steigern??

Vielen Dank schon mal für Ihre Hilfe!
Uschi

PS. Darf ich als Tee den Milupa arzneilicher Bauchwehtee noch geben?? Hab fast noch das volle Glas daheim...oder ist der nur gedacht wenn die Kinder an starken Bauchweh leiden??

von uschi am 31.03.2004, 11:53 Uhr

 

Antwort auf:

Beikost

Sie entscheiden, mit welchem Gemüse sie anfangen und von den Genannten , ist die Karotte noch am "allergensten". Deshalb fangen viele Mütter bei allergiegefährdeten Kindern mit Pastinake oder Kürbis an. Sie steigern jeden Tag um 2-3 Teelöffelchen, manchmal gehts auch schneller.
Einen Ernährungsplan hänge ich an.
Sie können den Tee verwenden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 01.04.2004

Antwort auf:

Beikost

· Möglichst 6 Monate stillen
· Mit Beikost spät (ab 6. Monat beginnen)
· Neue Nahrungsmittel einzeln und im Abstand von mindestens einer Woche
einführen
· Ein Nahrungsmittel mehrere Tage hintereinander füttern
· Folgende Nahrungsmittel sollten im ersten Lebensjahr gemieden werden: (Milch und



Milchprodukte nach Absprache), Ei Nüsse, Erdnüsse, Fisch, Tomaten, Erbsen
· Säurereiche Nahrungsmittel (z.B. Zitrusfrüchte, Kiwi, Ananas, Erdbeeren) und
zuckerreiche Lebensmittel (z.B. Schokolade, Kekse, Honig) meiden, sie können zu
vermehrtem Juckreiz führen

1.- 6. Monat
· Muttermilch oder HA-Nahrung

Ab ca. 7. Monat
· Zusätzlich Zucchini, Frühkarotte
· Kartoffel, Kürbis
· Fenchel
· Pflanzenöl (Sonnenblumenöl)
· Fleisch (Pute)
· Sojamilch (ab 7. Monat)
· Reismilch (ab 7. Monat) kein Milchersatz

Ab 8. Monat
· Zusätzlich Reisflocken (Reisschleim)
· Birne oder säurearme Äpfel gekocht
· Broccoli
· Hühnchenfleisch

Ab 9. Monat
· Blumenkohl, Spinat
· Wasser- und Honigmelone
· Hirse

Ab 10. Monat
· Hafer ( z.B. Haferflocken)
· Roggen (z.B. Roggenbrötchen)
· Weizen (z.B. Weizengrieß)
· Gerste
· Kohlrabi
· Milchfreie Margarine (Butter, falls Milch möglich)

Getränke
· Mineralwasser
· Ungesüßter Tee (Fenchel, Anis, Kümmel)

Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 01.04.2004

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.