Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Beikost

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo,
unser Sohn (7 Monate) ist allergie-gefährdet und es besteht der Verdacht auf Neurodermitis. Tagsüber wird er 4 mal gestillt, auch nach dem Mittag- und Abendbrei (Gläschen für Allergiker geeignet und HA-Milchbrei). Nachts trinkt er meist 2mal nur ein bißchen.
Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob er morgens und nachmittags noch richtig satt wird. Ich werde ihm also bei Bedarf HA2-Milch geben. Was kann ich ihm nachmittags oder als kleine "Knabberei" zwischendurch noch anbieten? Darf er Reis- oder Getreidebreie mit Obst aus dem Gläschen bekommen? Ab wann darf ich ihm einen Keks oder Zwieback geben (er hat 4 Zähnchen)? Soll ich glutenhaltige Nahrungsmittel und Quark/Joghurt bis zum ersten Geburtstag lieber weglassen? Und noch eine Frage zu den Mittagsgläschen: er bekommt fast immer Karotte/Kartoffel und ca. 2-3mal wöchentlich Karotte/Kartoffel/Hühnchen.
Ist das zu einseitig oder kann ich dabei bleiben? Es gibt allerdings kaum andere Gläschen, die angeben, für allergenarme Ernährung geeignet zu sein. Oder kann ich jetzt auch schon mal andere Gläschen probieren, die zwar nicht "allergenarm" gekennzeichnet, aber auch "nach dem 4. Monat" oder "ab dem 6. Monat" sind?
Jetzt sind es zwar allerhand Fragen geworden, aber ich bin froh, das Forum gefunden zu haben.
Vielen Dank!

von hannahk. am 06.02.2002, 16:22 Uhr

 

Antwort auf:

Beikost

Liebe Hannah,
Sie können ihm auch noch ein Fläschchen zusätzlich geben, wenn Sie das Stillen reduzieren wollen. Die Gläschen sind völlig ausreichend, Nahrungsvielfalt ist vor allem für die Eltern , weniger für die Kinder Notwendig. Denn die Geschmacksnerven sind erst mit 1 Jahr richtig ausgereift. Sie können Reiswaffeln gut zum Knabberb geben, mit Glutenhaltigen Nahrungsmittel noch bis 10. Monat warten.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 06.02.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.