Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Beikost plus Stillen

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Dr. Reibel,
meine Tochter (6 Monate) ist allergiegefährdet. Ich habe vor kurzem nach einem 6-Wochen-Plan angefangen Beikost zu füttern. Bis jetzt klappt alles prima. Sie bekommt einen Mittagsbrei und zwischendurch Obstmus. Als nächstes ist der erste Getreidebrei dran. Der soll ohne Milch zubereitet werden, weil sie bis zum ersten Lebensjahr keine Kuhmilch bekommen soll. Bekommt sie trotzdem alle Nährstoffe, die sie braucht, wenn ich jetzt immer weniger stille, oder muß ich ihr Folgemilch geben? Oder kann ich weiter stillen und weniger Brei füttern, z.B. nur mittags und abends Brei ohne Milch und ansonsten stillen bis sie 1 Jahr alt ist. Das Stillen hat immer gut geklappt, und ich bin bereit weiterzumachen, wenn es sinnvoll ist.

Marie

von Marie am 27.02.2002, 11:37 Uhr

 

Antwort auf:

Beikost plus Stillen

Liebe Marie,
sie können auch noch weiter stillen oder auf z.B. Sojamilch mit Calcium ausweichen. Mit Getreide würde ich allerdings bis zum 11. Monat warten.
Wenn sie normale Folgemilch vertragen würde, könnten sie auch normale KUhmilch verabreichen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.03.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.